29. Januar 2018 / Allgemeines

Das verganene Wochenende und News von der Alten Beckumer Stadtwache

Wieder ein wunderbarer Beitrag!

Das verganene Wochenende und News von der Alten Beckumer Stadtwache

"Aus gegebenem Anlass möchte ich Sie, liebe Leser, bitten, den Bericht wirklich bis zum Ende zu lesen (auch wenn das heute mal harte Arbeit ist).

Doch zunächst einmal zum vergangenen Wochenende.

Erstmalig waren wir an diesem Wochenende von Freitag bis Sonntag unterwegs. Freitags wurde mit dem Stadtmarsch gestartet und das Ende war die Kindersitzung am Sonntag im Kolpinghaus.

Ich hatte am Freitag mal wieder frei. Da ich noch reichlich Überstunden (Feierstunden) aus dem letzten Jahr hatte, wollte ich diese natürlich nicht verfallen lassen. Also blieb dem Kommandeur nichts anderes übrig als meinen Urlaubsantrag zu unterschreiben. Ansonsten wäre ich auch zum Betriebsrat gegangen. Betriebsrat ist bei uns Ralf Pelkmann. Der ist groß und stark, also der perfekte Betriebsrat.

Treffpunkt am Freitag war, wie immer, „Samson“.

Anschließend ging es zum Kneipenbummel. Bei uns „Stadtmarsch“ genannt. Der „Stadtmarsch“ ist wirklich immer toll. Wir ziehen durch die tollen Kneipen von Beckum, spielen ein Ständchen und können in Ruhe was Trinken (Apfelsaft, Orangensaft, Wasser ohne Kohlensäure, etc.).

Beim „Stadtmarsch“ sind wir bei unserem Ehrenkommandeur, Klaus Schulte, im „Schuvino“ gestartet. Klaus und Anne haben uns wieder herzlich empfangen. Es gab leckere Frikadellen und traditionell einen „Doppelwacholder“.

Weiter ging es zu „Stiefel-Jürgens“. Wenn wir schon eine eigene Brauerei in Beckum haben, dann nichts wie hin. Weiter ging es zum „Seifenplatz“. Giovanni hat sich mit seinem Team über unseren ersten Besuch gefreut und es gab direkt einmal den Jubiläumsorden der „Alten Beckumer Stadtwache“.

Gegen 23.00 Uhr ging es dann noch ins Kolpinghaus zu den „Püttspatzen“. Da wurde dann mal mit Kapitän Jack Sparrow und einer Elfe durch den Raum getanzt.

Samstag haben wir uns um 19.00 Uhr getroffen.

An diesem Tag waren wir mal wieder mit dem Bus unterwegs. Es gab also 1-2 Pils zum Aufwärmen und dann in Formation zur Volksbank zum Einsteigen.

 Den ersten Auftritt hatten wir um 20.15 Uhr in Sünninghausen bei der „SKS“. Da sind wir immer gerne. Sehr freundliche Gastgeber und die Gäste haben immer Lust mit uns zu Feiern.

Ich habe mich, als es ins Publikum ging, direkt zu zwei netten Damen gesellt. Die Damen haben mir aber schon etwas Angst gemacht, denn sie hatten das Kinderlied von unserem Spaßoffizier, Christoph Lehrke, sofort drauf. Menschen die die dieses Lied (Tanz) sofort beherrschen, sind mir suspekt. Wichtig war aber, dass es zum Abschluss ein Küsschen gab.

Nach der dritten Polonaise durch den 50 Grad gekühlten Saal schwappte uns das Wasser in den Stiefeln (und die sind hoch).

Kleiner Hinweis für diesen Abend noch zu den Hosenträgern von Gardist Steinhoff (siehe Bericht der letzten Woche). Die haben diese Mal gehalten. Ich weiß gar nicht, ob er sich zwischenzeitlich nochmals Neue gekauft hat. Die Hosenträger haben geglänzt, unglaublich. Als sich das Scheinwerferlicht in den Hosenträgern gespiegelt hat bin ich fast blind geworden. Wahrscheinlich hat er die Dinger die komplette letzte Woche poliert. Wichtig war aber in erster Linie das sie gehalten haben. Den Anblick der letzten Woche hätte ich nicht nochmals ertragen.

Danach ging es zurück nach Beckum.

Geparkt wurde der Bus am Kirchplatz und es ging in Formation zum Kolpinghaus, zur Prinzenproklamation. Wir haben Prinz Egbert und Hofmarschall Ingo unsere Aufwartung gemacht.

Der Weg dahin, war für mich das Highlight des Abends. Ralf Pelkmann und Michael Hillmer gehen sonst vorne, also in der ersten Reihe. Sie sind halt die Größten, äh, Längsten. Sie haben auch nicht geschimpft. Das war wichtig. Ralf Pelkmann ist bekanntlich Chef vom THW hier in Beckum. Wenn mal der Katastrophenfall eintrifft, sollte man ihn zum Freund haben. Ich werde also garantiert evakuiert. Außerdem ist er so groß, dass wenn es mal Hochwasser gibt könnte er mich durch die Fluten tragen ohne das ich nass werde. Michael Hillmer ist Lehrer und da ich noch Kinder im schulpflichtigen Alter habe, kann es nur sinnvoll sein nett zu ihm zu sein.

Aber zurück zur Prinzenproklamation. Die ist natürlich immer sehr spannend, das erste Treffen mit dem neuen Prinzen. Ich bin „Zugezogener“, kannte ihn also noch nicht. Er wird sich uns aber sicher in den nächsten Monaten präsentieren.
Der Auftritt ist immer sehr kurz. „Mariechentanz“, „Gardistentanz“ und schon geht es wieder raus mit dem „kleinen Gardeoffizier“. Eigentlich schade, aber das muss dann wohl so sein.

Weiter ging es mit dem Bus nach Münster-Albachten, zur KG „Die Wiedertäufer“, zur Huldigung von König Jan Gisbert I.

Unser Spaßoffizier hat wirklich alles gegeben. Ich kann nur sagen, das war ein Schauspiel. Was dieser Kerl auf der Bühne veranstaltet, ist einfach sensationell. Da blieb wirklich keiner auf den Stühlen sitzen. Lieder zum Mitmachen (ja, auch wieder das komische „Bayernlied“), Polonaise und einfach nur Musik von unserem Musikzug zum Mitschunkeln. Der Mann ist wirklich der absolute „Hammer“.

Wie immer hatte ich zwei bezaubernde Damen an meiner Seite, eine links, eine rechts. Die waren wirklich in Feierlaune. Kein Wunder eigentlich, sie waren ohne ihre Männer da wie ich dann erfahren habe.

Einmal mussten wir jedoch erschrocken die Luft anhalten, als „Hofnarr“, Klaus Beckenhausen stolperte und von der Bühne stürzte. Zum Glück war nichts passiert und es konnte mit bester Laune weitergehen.

Die Resonanz der Besucher nach unserem Auftritt (wir haben das Finale gemacht) war wirklich überwältigend: „beste Gruppe“, „bester Auftritt“. Wenn man das hört, weiß man das man in der richtigen Truppe ist. In diesem Zusammenhang sollte ich mal wieder erwähnen: „Wir suchen neue Mitglieder, ob Musiker, Gardist, oder was auch immer, meldet euch“. Aber dazu später noch mehr Infos.

Nach dem Auftritt gab es zum krönenden Abschluss noch eine Curryurst. Na gut, es waren zwei, aber die waren auch wirklich lecker. Solltet ihr mal zu den „Wiedertäufern“ gehen, unbedingt eine Currywurst essen.

 

Am Sonntag war Treffen um 10.30 Uhr im „Vamos“. Wie heißt es schon bei der Bundeswehr: „Ohne Mampf kein Kampf“. Es hat Tradition, dass wir uns am Sonntag des Prinzenempfangs zum gemeinsamen Mittagessen treffen.
Unser Höhepunkt war, als der Musikzug den „Friedrich“ spielt.

Um 13.20 Uhr ging es in Formation zum Prinzenempfang. Wir waren das „Finale“. Wie sollte es auch anders sein.

Unser Tanzmariechen „Vivi“ durfte noch einmal ihr Können zeigen. Wir sind alle schon ganz traurig, das wir sie bald verlieren.

Anschließend wurden noch zwei Lieder gespielt und schon ging es zum nächsten Highlight des Tages, die „Kindersitzung“ im Kolpinghaus. Der Auftritt ist wirklich immer der „Knaller“. Die Kinder geben alles. Ich bin fest davon überzeugt, dass der Start einer A380 leiser ist als die feiernden Kinder. Diese Veranstaltung ist auch immer etwas ganz Besonderes für unseren Spaßoffizier, denn eins steht fest, der hat ein Händchen für Kinder. Wenn er mal die „IT“ an den Nagel hängt, dann macht er bestimmt was mit Kindern.

Abschließend zu dieser Veranstaltung, frei nach Herbert Grönemeyer: „Kinder an die Macht“.

Zum Abschluss ging es noch zu „Samson“, auf ein letztes Bier, bevor eine offizielle Abordnung sich auf dem Weg nach Sünninghausen gemacht hat. Dort wurde das 40jährige Jubiläum gefeiert.

  

Doch nun zu meinem Anliegen, wie oben schon angedroht:

Stellenangebot

Wir sind ein mittelständischer Karnevalsverein mit Sitz im westfälischen Beckum. Mit unserer weiteren (Spaß-) Produktionsstätte im nordischen Hamburg (Gardisten Homann, Kolkmann, Schulte) gehören wir zu den weltweit führenden Spaßverbreitern.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort:

  • Musiker
  • Gardisten
  • Tanzenden Gardisten

Ihr Aufgabenbereich:

  • Sicherstellung der guten Laune im Karneval
  • Erkennen von Verbesserungsmaßnahmen
  • Verantwortlich für Spaß in diversen Festsälen
  • Lächeln
  • Winken

Ihr Anforderungsprofil:

  •  Sie haben eine abgeschlossene Ausbildung zum Spaßmacher (wenn nicht, auch egal)
  • Sie verfügen über eine mind. Fünfjährige Erfahrung im Karneval (wenn nicht, auch egal)
  • Sie haben erste Führungserfahrung gesammelt
  • Bereitschaft zur Schichtarbeit (Wechsel Früh/Spätschicht)
  •  Gute Plattdeutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Selbstständige, lösungsorientierte und zuverlässige Arbeitsweise

Weiterhin sollten Sie Teamgeist und eigenverantwortliches Arbeiten gleichermaßen schätzen.

Wir bieten einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz in einem gesunden Karnevalsverein, mit einer den Aufgaben entsprechenden Vergütung (nämlich keine).

Als „Musiker“ sollten Sie wenigstens einigermaßen Musizieren können. Wenn nicht, gibt es Nachhilfe bei den beiden Leitern des Musikzuges.
Als „Gardist“ erwarten wir ….., eigentlich nichts.
Als „Tanzender Gardist“ erwarten wir eigentlich auch nichts. Sie sollten sich allerdings möglichst beim Tanz nicht verletzen. Die „Messlatte“ hängt da aktuell nicht sehr hoch. Gutes Aussehen dürfen wir da aktuell auch nicht fordern. Sie sollten aber auch nicht gerade aussehen „wie ein Sack Schrauben“.

 Wenn Sie diese Position interessiert und Sie uns dabei unterstützen wollen, unsere Marktposition als führender Karnevalsverein weiter auszubauen, dann senden Sie bitte Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen mit Gehaltsvorstellung per Email an „Die alte Beckumer Stadtwache"."

 

„Uppe Wacht“

 

Sommer

(Dr. Sommer)

Meistgelesene Artikel

HANSA-FLEX übernimmt Traditionshaus KNAPHEIDE
Lokales

Firma Knapheide wird in Form eines strategischen Investments übernommen

weiterlesen...
1000 Fahrzeuge auf dem 21. Frühlingsfest in Beckum - Beckumer Automeile am Sonntag
Lokales

Zwölf Autohäuser laden auf die Meile ein: Infos und Unterhaltung für die ganze Familie

weiterlesen...
Coole Sache: Kältebehandlung hilft Long-Covid-Patienten
Lokales

Beckumer Sven Höveler bietet "Alpha-Cooling" an

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Jetzt zum Stadt- und Schulradeln
Allgemeines

Rauf aufs Rad, rein in Pedale: Bis zum 9.Juni viele Kilometer sammeln!

weiterlesen...
EVB lädt zu Werksmesse und Familientag am 1. Mai ein
Allgemeines

Veranstaltung findet auf dem Marktplatz statt

weiterlesen...