13. Januar 2021 / Polizeimeldung

Weitere Glätteunfälle am frühen Morgen

Polizeimeldung

Polizei

Mit Einsetzen des Berufsverkehrs ereigneten sich am Mittwochmorgen (13.1.2021, zwischen 4.50 Uhr und 7.00 Uhr) weitere neun Glätteunfälle im Kreisgebiet. Bei diesen Unfällen wurden vier Personen leicht und zwei Personen schwer verletzt.

Kurz vor fünf Uhr ereigneten sich innerhalb weniger Minuten auf der L 793 gleich zwei Verkehrsunfälle. Einer auf der Strecke zwischen Ostenfelde und Oelde, der andere zwischen Ostenfelde und Westkirchen. In beiden Fällen wurden die leicht verletzten Fahrzeugführer in Krankenhäuser gebracht. Bei dem Unfall zwischen Ostenfelde und Oelde überschlug sich das Auto des 60-jährigen Ennigerlohers, nachdem der Pkw am Ende einer Kurve von der Fahrbahn rutschte. Der hier entstandene Sachschaden beträgt etwa 4.050 Euro.

Gegen 5.30 Uhr befuhr eine 41-Jährige mit ihrem Auto die K 21 von Drensteinfurt in Fahrtrichtung Hamm. Im Ausgang einer langgezogenen Rechtskurve kam die Drensteinfurterin mit ihrem Auto nach links von der Fahrbahn ab und prallte in den dortigen Straßengraben. Dort blieb der Pkw auf dem Dach liegen. Rettungskräfte brachten die Leichtverletzte in ein Krankenhaus. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 5.000 Euro.

Um 5.45 Uhr ereignete sich ein weiterer Verkehrsunfall auf der L 793, nun auf der Strecke zwischen Freckenhorst und Westkirchen. Eine 28-Jährige war in Richtung Westkirchen unterwegs, als sie mit ihrem Auto nach links von der Straße abkam. Der Pkw drehte sich offensichtlich um 180 Grad und blieb in dem linkseitigen Straßengraben stehen. Die Sendenhorsterin wurde schwer verletzt und von Rettungskräften zur stationären Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Gegen 7.00 Uhr befuhr eine 23-Jährige mit ihrem Auto die Mielestraße von Warendorf nach Beelen. In einer Rechtskurve geriet ihr Pkw ins Schleudern und die Warendorferin verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Das Auto kam nach links von der Fahrbahn ab und sie fuhr in einen linkseitig gelegenen Tümpel, wo der Pkw stehen blieb. Die junge Frau verletze sich bei dem Unfall leicht und wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus transportiert. An dem Auto entstand ein Totalschaden von etwa 8.000 Euro.

Der schwerste Verkehrsunfall ereignete sich gegen 6.50 Uhr in Everswinkel auf dem Zubringer zur L 793, Abzweig Milchwerke. Hier kam ein 26-Jähriger, der den Zubringer in Richtung Umgehungsstraße befuhr, mit seinem Auto von der Straße ab und stieß gegen einen Baum. Der Warendorfer wurde in seinem Pkw eingeklemmt und musste von Kräften der Feuerwehr daraus befreit werden. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der auf der L 793 landete. Dafür wurden die Landstraße und die innerörtliche Münsterstraße für etwa eine Stunde großräumig gesperrt. Der bei dem Verkehrsunfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 5.500 Euro.

Auch auf den übrigen von Glatteisunfällen betroffenen Strecken kam es teilweise zu kurzfristigen Straßensperrungen.