19. Dezember 2020 / Allgemeines

Alle Gottesdienste und Veranstaltungen in Präsenz bis voraussichtlich zum 10.01.2021 abgesagt

Überzeugt von der Notwendigkeit...

Es folgt eine Meldung der Kath. Kirchengemeinde St. Stephanus Beckum:

Schweren Herzens, aber auch entschieden und überzeugt von der Notwendigkeit, sagen wir hiermit alle Gottesdienste und Veranstaltungen in Präsenz der Pfarrgemeinde St. Stephanus vom 19. Dezember 2020, bis voraussichtlich zum 10. Januar 2021 ab (und eventuell dann noch darüber hinaus).

Diese Entscheidung haben Krisenstab und Seelsorgeteam im Konsens, aber keinesfalls leichtfertig getroffen. Damit fallen auch über die Weihnachtsfeiertage alle geplanten Gottesdienste in Präsenz aus, inclusive Open-Air auf dem Marktplatz. Aus unserer Sicht ist dieser Schritt notwendig, da in Beckum die Infektionszahlen bleibend hoch sind und der Inzidenzwert vermutlich weiterhin über 200 bleiben wird. In dieser Situation halten wir es für geboten dem Gesundheitsschutz den Vorrang vor den Versammlungen in den Gottesdiensten zu geben, um jedes Risiko möglicher  Ansteckung in der Kirche zu vermeiden. Wir verstehen diesen Schritt auch als Ausdruck der Solidarität mit der Gesamtgesellschaft und gerade mit den besonders schutzbedürftigen Menschen, deshalb verzichten wir auf das rechtliche Privileg öffentlicher Gottesdienste. Wir tun dies außerdem im Gleichklang mit den evangelischen Gemeinden Beckum/Kirchenkreis Gütersloh,  sowie den katholischen Kirchengemeinden in Wadersloh, Liesborn und Diestedde . Die andere Seite, dass nämlich gemeinsame Gottesdienste in diesen Tagen Trost und Halt bieten ist ebenso wichtig und richtig. Wir wollen so gut es geht versuchen einen Ausgleich auf anderen Wegen zu schaffen: Gebet bleibt immer möglich.

  • Die Kirchen bleiben geöffnet an den Werk- und Feiertagen von 10 – 18 Uhr.
  • Über digitale Angebote: mit Video-Impulsen, einen Gottesdienst-Stream finden Sie auf der Website: stephanus-beckum.de.
  • Das Seelsorgeteam ist weiterhin telefonisch erreichbar oder über das Pfarrbüro. (Zwischen den Feiertagen bleibt das Pfarrbüro geschlossen und ab dem 04. Januar ist es telefonisch und per E-Mail (ststephanus-beckum@bistum-muenster.de )erreichbar). In dringenden Fällen gilt die Rufbereitschaftsnummer: 0173-2531353
  • Es besteht die Möglichkeit nach Absprache Krankenkommunion zu empfangen oder ein seelsorgerisches Gespräch zu führen.
  • Feiern Sie selbst einen kleinen Gottesdienst in der Familie. Einen Vorschlag für einen Ablauf mit passenden Texten finden sie auf der Website oder in den Tüten die in der Kirche an Heilig Abend verteilt werden, oder den zum Gottesdienst angemeldeten in Haus gebracht werden. 
  • Gib an diesen Tagen selbst die Zusage der Weihnachtsbotschaft weiter, greif zum Telefonhörer, schreib eine Karte oder einen Brief und kontaktiere auf diesem Weg diejenigen, die du sonst vielleicht in den Kirchen gesehen oder mit denen du nach dem Gottesdienst noch gesprochen hättest.
  • Gib das Friedenslicht aus Betlehem von der Kirche aus weiter in deiner Nachbarschaft, als Zeichen dafür, dass wir die Dunkelheit dieser Tage überwinden werden. Die Pfadfinder unterstützen dich dabei.

Gottesdienst und Menschendienst sind zwei Seiten derselben Medaille. Wir wollen nicht Beides gegeneinander ausspielen. Daher sehen wir uns in dieser Ausnahmesituation im Einklang mit unserem Auftrag als Kirche vor Ort, auch wenn das bedeutet, die ebenso wichtige Aufgabe Gottesdienst öffentlich zu feiern, gerade an Weihnachten auszusetzen. Die Priester feiern aber Gottesdienst, der auch auf die Homepage und Facebook gestellt wird. 

Aktuelle Informationen zu allen alternativen Angeboten erhalten Sie über die Schaukästen, die Homepage der Pfarrei. 

In die bisherigen Planungen für Weihnachten in der Pfarrei St. Stephanus ist viel Engagement, Kreativität und Einsatz geflossen. Dafür gilt unser herzlicher Dank allen, die sich eingebracht haben! Es ist enttäuschend, dass nun doch alles anders kommt.

Wir bitten um Ihr Verständnis und bleiben im Gebet miteinander verbunden. Nun ist es doch nicht möglich, dass wir ausgehen, um uns eintragen zu lassen.

Von Herzen wünsche ich allen eine gesegnete, nicht zu einsame und dunkle Adventszeit, ein auflebenlassendes Weihnachtsfest in vermutlich ganz anderem Rahmen als sonst, ein Jahr 2021 mit Konsequenz in den Vorsichtsmaßnahmen, 

mit Geduld und gutem Mut, mit sich bessernden Aussichten und vielen kleinen realistischen Schritten, vielleicht auch ungeahnten Durchbrüchen und Fortschritten.

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie