4. Mai 2021 / Lokales

Am 5. Mai ist Internationaler Tag der Händehygiene

St. Elisabeth-Hospitals Beckum

Der Welthändehygienetag findet jedes Jahr am 5. Mai statt. Das Datum symbolisiert dabei die zweimal fünf Finger des Menschen (fünf plus fünf). „Händehygiene ist ein wichtiger Schutz vor Infektionen. Regelmäßige Händedesinfektion gilt als eine der entscheidenden Maßnahmen zur Vermeidung von Infektionskrankheiten“, so die Hygienefachkraft des St. Elisabeth-Hospitals Beckum, Ulla Altewischer.

Der Aktionstag richtet sich an viele Zielgruppen, denn überall ist ein regelmäßiges und regelgerechtes Desinfizieren oder Waschen wichtig: Ob bei Erwachsenen und Kindern, in Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern oder Pflegeheimen, vor oder nach dem Essen oder nach dem Besuch der Toilette.

Das Händehygiene eine der wirksamsten Maßnahmen zur Verringerung der Ausbreitung von Krankheitserregern und zur Vorbeugung von Infektionen ist, darauf weist auch die WHO beim jährlichen „World Hand Hygiene Day“ hin, der in diesem Jahr unter dem Motto „Point of Care“ steht. Eine Platzierung von Desinfektionsmittel-Spendern genau dort, wo sie benötigt werden hilft, die Händehygiene-Compliance zu verbessern und kann somit dazu beitragen, Infektionen zu reduzieren. In Europa sterben jährlich rund 78.000 Patienten aufgrund einer nosokomialen Infektion, in den USA mit 99.000 Patienten sogar noch mehr. 

Das St. Elisabeth-Hospital Beckum nimmt seit elf Jahren erfolgreich an der Aktion „Saubere Hände“ teil. „Die Desinfektionsmittelspender sind bei uns im Krankenhaus dort angebracht, wo sie gebraucht werden“, so Altewischer, für die das Thema Hygiene einen hohen Stellenwert hat.

Auf dem Bild siehst du: Ulla Altewischer, Hygienefachkraft am St. Elisabeth-Hospital Beckum

Das könnte dich auch interessieren