25. Februar 2020 / Allgemeines

Partnerstädte feiern Karneval

Besuch aus Beckums Partnerstädten

Anzeige

Der Karneval erfreut sich in den Partnerstädten großer Beliebtheit und so kamen mehr als 20 Gäste aus La Celle St.-Cloud, Grodków und Heringsdorf zum Feiern nach Beckum. Zum Auftakt hatte der Förderverein für die Städtepartnerschaft am Samstagabend ins Mütterzentrum eingeladen und dort für einen stimmungsvollen Rahmen gesorgt. Zahlreiche Beckumer Vereinsmitglieder nutzten die Gelegenheit zu einem Wiedersehen mit alten Freunden, insbesondere aus La Celle St.-Cloud. Aus der französischen Partnerstadt waren auch 4 Feuerwehrleute angereist, die nicht nur am allgemeinen Programm teilnahmen, sondern auch beim Heischegang der Bauknechte dabei waren und natürlich die Beckumer Feuerwache besuchten. Am Sonntag gab es auf Einladung des Fördervereins eine Stadtführung in Rheda-Wiedenbrück, die trotz des Dauerregens sehr interessant war. Am Nachmittag ging es dann zur Stadtübergabe. Es folgte der Höhepunkt des Wochenendes: Prinz Thomas II. zeigte sich als überzeugter Europäer und verlieh den offiziellen Vertretern der Partnerstädte, den Vorsitzenden der Fördervereine Beckum und La Celle St.-Cloud sowie den Übersetzern den Stadtorden. Die Straßenmusikanten begleiteten den Auftritt und auch der Elferrat und der Stadtprinz selbst sorgten mit Musik und Gesang für Karnevalsstimmung. Diese hielt bis spät in die Nacht an, denn die bunt kostümierte Gesellschaft tanzte und feierte ausgelassen.

Der Rosenmontag begann ganz untypisch mit einer Besprechung im Rathaus, zu der Bürgermeister Dr. Strothmann eingeladen hatte und in der verschiedene Termine des Jahres vereinbart wurden sowie Aktivitäten zur Belebung und Verjüngung der Städtepartnerschaften. Doch um 11 Uhr machte sich die ganze Gruppe auf zur Ehrentribüne auf dem Marktplatz, um den Rosenmontagszug genießen zu können. Am Nachmittag und Abend ging es erneut im Mütterzentrum weiter, wo alle bei Musik und mit guten Gesprächen das Karnevalsfest ausklingen ließen.

Zum Abschluss betonten alle Beteiligten ihre Freude über das städtepartnerschaftliche Treffen. Der Grodkówer Bürgermeister Marek Antoniewicz brachte dabei in einer kurzen Ansprache seine Sorge über einige Entwicklungen in Europa zum Ausdruck und betonte, wie wichtig vor diesem Hintergrund die Städtepartnerschaften sind: „Wir Partnerstädte halten zusammen!“

 

Quelle

Weitere Artikel derselben Kategorie