12. Dezember 2019 / Allgemeines

Aktivpark Phönix - Was passiert hier?

Ausschuss für Stadtentwicklung und Demografie

Anzeige

Ein Tagesordnungspunkt des Fachausschusses für Stadtentwicklung und Demografie war gestern der Aktivpark Phönix, der mit seinen Angeboten sehr unterschiedliche Zielgruppen anspricht: Von der Kletterwand für Profis und Amateurkletterer, über die Liegewiese und die Spielplätze für Familien mit Kindern, über sportlich aktive Jugendliche, Besucherinnen und Besucher, die spazieren, walken oder joggen, bis hin zu Radfahrerinnen und Radfahrern, Anglerinnen und Anglern. In den letzten Jahren kamen eine Disc-Golf-Anlage, Beachvolleyballfelder und eine Skate-Anlage hinzu und auch die Zementroute und der Werseradweg durchqueren den Park. Die Schwerpunkte des Parks lassen sich ziemlich leicht identifizieren:

  • Sportliche Aktivitäten, wie Disc-Golf, Beachvolleyball, Basketball, Klettern, Minigolf und vieles mehr
  • Spielen auf verschiedenen Sandspielplätzen, der Wasserspielzone, oder der Seilbahn
  • Freizeit und Veranstaltungen, wie die Ferienspieltage, der Kiosk, Angelmöglichkeiten am See und vieles mehr
  • Natur erleben

Folgende Maßnahmen werden unter anderem thematisiert:

  • Die bei Kindern und Erwachsenen beliebte Lokomotive soll unter anderem aufgearbeitet und damit wieder begehbar werden
  • Gemeinsam mit interessierten Kindern und Jugendlichen soll ein geeigneter Standort für einen weiteren Basketballkorb gefunden und geprüft werden
  • Die Errichtung einer Stockschießanlage ist, trotz bisher keiner gefundenen Fläche, weiterhin in Prüfung und hat auf Antrag der SPD in der gestrigen Sitzung hohe Priorität
  • Mit Hilfe von Fachleuten und fachkundigen, interessierten Einwohnerinnen und Einwohnern soll ein Standort für einen Calisthenics-Park gefunden werden
  • Sport für ältere Menschen: Mit Hilfe des Vereins 55+ soll ein Standort für diverse OutdoorTrainingsgeräte gefunden und nach dem Vorbild der Angebote unter www.freisport.de abgestimmt werden
  • Die FWG-Fraktion beantragte die Errichtung eines Dirt-Parks zu prüfen. Dieses Vorhaben wird vorerst aber nicht weiter thematisiert, da es bisher keinen Verein gibt, der den Bau und den Betrieb einer solchen Anlage betreut und kein geeignetes Gelände zur Verfügung steht

>> Natürlich sind das nicht die einzigen Maßnahmen, die zur weiteren Entwicklung des Aktivparks Phoenix vorgesehen sind oder Betracht kommen. Weitere Ideen findest du im umfangreichen Bericht „Aktivpark Phoenix – neue Möglichkeiten“ als Anlage zum Tagesordnungspunkt 9 der heutigen Sitzung des Fachausschusses. Diese findest du hier: www.sessionnet.de/beckum/fachausschuss/stadtentwicklungunddemografie

Die Verwaltung der Stadt Beckum beabsichtigt den Aktivpark Phoenix in Zukunft kontinuierlich weiter zu entwickeln. Die jeweils zuständigen Fachausschüsse werden zu gegebener Zeit über den Sachstand sowie Kosten und Folgekosten informiert. Bei Neuerungen in der Planung findest du diese natürlich auch in unseren News.

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie