7. Mai 2021 / Politik

Alle Entscheidungen aus der gestrigen Ratssitzung der Stadt Beckum auf einen Blick

Rat der Stadt Beckum

Im gestrigen Rat der Stadt Beckum wurden viele Entscheidungen zu lokalen Themen getroffen. Eine Übersicht findest du hier:

  • Mit dem Kreis Warendorf und den Städten Ahlen, Oelde und Warendorf wird nun eine öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zur Gründung einer Beschaffungsgemeinschaft und zur gemeinsamen Vergabe eines Systems zur mobilen Datenerfassung im Rettungsdienst abgeschlossen.
  • Über die Änderung der Elternbeitragssatzung wurde einstimmig abgestimmt
  • Ein Bürger beschwerte sich über die Verkehrssituation am Dalmerweg. Falsch parkende Autos führen dazu, dass die Autofahrer über eine durchgezogene Linie fahren. Er befürchte durch den Bau des Job-Centers eine Verschlechterung der Situation und gab einen Lösungsansatz an die Verwaltung weiter. Außerdem bemängelte der Bürger die Situation auf dem Südring, da Eltern, die ihre Kinder in den Kindergarten bringen, häufig auf der Südseite parken, auf der kein Parkstreifen vorhanden ist und somit den Verkehrsfluss beeinträchtigen. Auch dort brachte er einen Lösungsansatz vor. Die Verwaltung machte in der Sitzungsvorlage deutlich, dass die Anregungen, die der Antragsteller vorgebracht hat, nicht umsetzbar seien. Dennoch nehme man die Ansätze in die weitere Planung mit auf. Auch aus den Reihen der Fraktionen wurde klar, dass man hier nach einem ganzheitlichen Konzept suchen müsse, um die Problematik in diesem Bereich zu beheben. Insgesamt stimmten sie einstimmig dafür, den Anregungen des Petenten nicht zu folgen.
  • Eine weitere Bürgerin regte an, in der Parkanlage Villa Moll Kinderspielgeräte und Bänke aufzustellen und das Buschwerk zu kürzen und zu entfernen. Diesen Antrag lehnten die Fraktionen jedoch mehrheitlich ab. Vor allem, weil bei dem ISEK Neubeckum eine Umgestaltung der Anlage schon für die Jahre 2025 bis 2028 vorgesehen ist. Schon in der Sitzungsvorlage schrieb die Verwaltung: „Der Parkanlage Villa Moll wird aus stadträumlicher Sicht eine geringere Bedeutung zugesprochen als dem Platz der Städtepartnerschaft. Die zeitliche Priorität bei der Umgestaltung der zentral gelegenen Park- und Grünanlagen liegt somit beim Platz der Städtepartnerschaft“.