15. April 2021 / Lokales

Im Gespräch mit den angehenden Abiturienten: Michelle Brügma

Von Elisabeth Eickmeier

Wir haben bei angehenden Abiturienten aus Beckumer Schulen für dich einmal Infos eingeholt, zur derzeitigen Situation in der Schule, dem Abi und auch dem anstehenden Abschluss:

Michelle Brügma, die in den Vorbereitungen für das Abi steckt berichtet Folgendes:

Wie empfindest du die derzeitige Situation mit dem Online-Unterricht bzw. Wechselunterricht?

„Ich finde, dass der Online-Unterricht gut klappt, vor allem jetzt sind wir darin auch eingespielt. Ich kann morgens länger schlafen, bin eher zu Hause und die Lernatmosphäre ist meiner Meinung nach entspannter. 

Natürlich ist es manchmal ein bisschen lauter, wenn man zu dritt am Tisch sitzt, da man Geschwister hat, die ebenfalls Online-Unterricht haben, jedoch haben wir uns da auch langsam eingespielt. Ich finde es etwas dumm, jetzt wieder im Wechselunterricht zu sein, da ich da gefühlt weniger mache als beim Online- Unterricht. 

Zudem macht es einfach keinen Sinn, wenn ich meine Freunde im echten Leben nicht zu dritt treffen darf, aber mit ihnen und zwölf anderen im Unterricht sitze. Natürlich ist es auf eine Art vielleicht gut, vor dem Abi in der Schule zu sein, aber ich muss ehrlich sagen, dass was mir dort erzählt wird, könnte ich auch zuhause alleine erarbeiten“.

Wie bereitest du dich auf das Abi vor?

„Also ich gehe sehr entspannt an mein Abi ran. Ich habe auch keine Angst davor, denn ich weiß, was ich kann und werde da mein Bestes geben. Bei Fächern, die ich gut beherrsche, lerne ich jetzt nicht so viel und bei denen, in denen ich noch Schwierigkeiten habe, lerne ich halt Stück für Stück immer ein bisschen“. 

Gibt es vage Pläne, wie der Abschluss gefeiert werden könnte?

 „Also es gibt Pläne, jedoch kann man sich ja noch nicht wirklich festlegen, da sich die Situation ständig ändert. Ich denke es ist auch besser nicht wirklich zu planen, da es später sowieso nur Enttäuschungen geben könnte“.

Hast du schon ein Outfit im Schrank hängen?

„Ja ich habe ein Outfit im Schrank, obwohl ich nicht weiß, ob es einen richtigen Abschluss gibt. Egal was passiert, ich werde das auch auf jeden Fall anziehen, egal ob normal zur Schule oder zur Zeugnisvergabe oder wann auch immer, da wir uns das auf jeden Fall verdient haben. In diesen drei Jahren haben wir genau so viel getan, wie andere Abiturienten vor uns und haben uns einen Abschluss verdient, auch wenn wir ihn nicht groß feiern können“.

Von Elisabeth Eickmeier

Das könnte dich auch interessieren