26. Juli 2017 / Allgemeines

Schmetterlingsvielfalt am Mackenberg erkundet

Die Schmetterlingsfauna der Beckumer Berge ist ungewöhnlich reich an Arten.

Schmetterlingsvielfalt am Mackenberg erkundet

Die Wiesenflächen im Naturschutzgebiet Mackenberg präsentierten sich in voller Blütenpracht, darüber schwebten dann – anmutig und im Sonnenschein gaukelnd – farbenprächtige heimische Schmetterlinge  und labten sich am reichlich vorhandenen Nektar. Diese Bilder verzauberten die 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Schmetterlingsexkursion im Rahmen der Beckumer NaTouren 2017.

Die Schmetterlingsfauna der Beckumer Berge ist mit über 630 Tag- und Nachtschmetterlingsarten ungewöhnlich reich an Arten. Dieses ist auf viele ungestörte Lebensräume und vor allen eine blütenreiche, vielgestaltige Flora auf den kalkreichen Böden zurückzuführen.

 

Das Naturschutzgebiet Mackenberg ist dafür ein gutes Beispiel: Hier auf den Kalkhalbtrockenrasen des ehemaligen Kalkabbaus dominieren im Sommer Flockenblumen, Wasserdost, Wilder Majoran und viele andere nektarreiche Blütenpflanzen. Diese sind Nahrungsgrundlage für zahlreiche Schmetterlinge. In diesem Lebensraum kommen am Mackenberg etwa 27 Tagfalterarten vor, von denen etliche vor Ort erlebt werden konnten: Admiral, Landkärtchen, Zitronenfalter, Kaisermantel, Ochsenauge, C-Falter, Grünaderweißling und Brauner Waldvogel, um nur einige zu nennen. Auch ein Hauhechelbläuling als typische Art der Magerrasen wurde gefunden. Robert Boczki vom NABU betonte, die gefundene Artenanzahl Beweis für die hohe Wertigkeit des Lebensraumes sei. Er erläuterte zudem einige Unterschiede zur Bestimmung der Arten und zu den jeweiligen Lebensraumansprüchen, wies aber auch auf die vielfältige Gefährdung der Schmetterlinge durch intensive Landschaftsnutzung sowie Verlust von Lebensräumen und Nahrungspflanzen hin.

 

Am Mackenberg profitieren Tag- und Nachtfalter direkt von der Arbeit des Vereins- für Natur und Umwelt im Kreis Warendorf, der das Naturschutzgebiet jeweils im Herbst mäht und das Schnittgut abräumt. Nur dadurch kann dieser vielfältige Kalkhalbtrockenrasen erhalten werden. Bunte „Falter des Lichts“ über einer blütenreichen Wiese, vom Wald umrahmt: Besonders die Kinder waren begeistert und betätigten sich als erfolgreiche Schmetterlingsfänger. Und natürlich wurde diese nach Bestimmung und Begutachtung dann wieder in die Natur entlassen. Der Mackenberg präsentierte sich während der Exkursion von seiner schönsten Seite. Kein Wunder, dass dabei die Zeit inmitten der Natur wie im Fluge verging.

 

Fotos (Stadt Beckum)

1: Kaisermantel auf einer Blüte der Flockenblume

2: Experte Robert Boczki entführte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Welt der Schmetterlinge

 

Quelle

 

 

Meistgelesene Artikel

Wolf in Beckum gesichtet
Lokales

Facebookgruppe "Beckumer helfen Beckumern" diskutiert

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Klimabündnis im Kreis Warendorf kooperiert mit der Reckendrees-Stiftung Enniger
Allgemeines

Im Gespräch konnten viele Projektideen entwickelt werden

weiterlesen...
Stadtradeln 2024: Anmeldung ab sofort möglich
Allgemeines

Kreisweites Stadtradeln und Schulradeln im Kreis Warendorf

weiterlesen...
Umgang mit Daten, Cybergewalt und gefährdende Medieninhalte
Allgemeines

Kriminalpräventiver Workshop für Lehrkräfte im Kreis Warendorf

weiterlesen...