20. November 2019 / Allgemeines

Mit dem Rad zur Arbeit

Haupt- und Finanzausschuss

Anzeige

Anfang des Monats beantragte die SPD die Einführung eines Job-Rades für die Stadtverwaltung Beckum.

Diesen Antrag berieten die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses in ihrer gestrigen Sitzung ausführlich und entschieden sich für die Erstellung einer Gesamtkonzeption.

Diese soll in naher Zukunft von der Stadt Beckum vorgelegt und den Kommunalpolitikern vorgestellt werden.

Folgend findest du den Antrag der SPD:

"Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
die Stadt Beckum hat sich zum Ziel gesetzt, die Fahrradmobilität zu stärken. So wurde erst kürzlich ein Programm zur Förderung Lastenfahrrädern beschlossen. Bei dem Ziel, den Radverkehrsanteil weiter zu steigern, können die Beschäftigten der Stadt Beckum einen großen Beitrag dazu leisten und damit auch den Pendlerverkehr und - parkdruck reduzieren. Die SPD-Fraktion beantragt deshalb, ein Förderprogramm respektive eine Dienstvereinbarung zu beschließen, damit interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung Dienstfahrräder – nach Wunsch mit elektrischem Antrieb – überlassen werden, die im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen auch privat genutzt werden können. Dabei sollen alle (steuer)rechtlich geeigneten Varianten möglich sein. Die Einführung eines Job-Rades würde auch die Arbeitgebermarke Stadt Beckum stärken."

>> Nähere Informationen zum Konzept eines Job-Rades, folgt mit der Vorstellung der Konzeption.

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie

Umgang mit Daten, Cybergewalt und gefährdende Medieninhalte
Allgemeines

Kriminalpräventiver Workshop für Lehrkräfte im Kreis Warendorf

weiterlesen...
Unfallstatistik 2023: Erneuter Anstieg der Verkehrsunfälle insbesondere innerorts
Allgemeines

Kreispolizeibehörde stellt die Unfallzahlen 2023 vor

weiterlesen...