19. Juni 2017 / Allgemeines

Besuch bei der AGEW - AktionsGemeinschaft Eine Welt

Produkte aus fairem Handel

Besuch bei der AGEW - AktionsGemeinschaft Eine Welt

von Martin Mütherich

 

Der "Eine-Welt-Laden Beckum": FAIRER HANDEL - EIN KONZEPT, DAS AUFGEHT!

 

Die AGEW tritt für gerechte Löhne und fairen Handel in der "einen Welt" ein. Deshalb verkaufen sie in Beckum Produkte, die aus solidarischer, genossenschaftlicher Herstellung stammen. Es handelt sich hier um Lebensmittel wie Kaffee, Honig, Kakao (Schokolade), Mango, Rohrzucker aber auch kunsthandwerkliche Erzeugnisse wie Kreuze und Engel. Der Verkauf dieser Waren ermöglicht den Produzentenfamilien umfassende Hilfe wie ausreichende Ernährung, gesundheitliche Versorgung, Einschränkung der Kinderarbeit und Förderung ihrer Schulbildung, sowie umweltschonende Herstellung der Produkte.


Jeden Samstag von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr steht der "Eine-Welt-Laden" vom Pfarrheim St. Stephanus für den Einkauf der Waren allen offen.

 

Seit 38 Jahren (1979) hat die "AktionsGemeinschaft Eine Welt" ihren Platz in dem vielfältigen Angebot an sozialen Gruppen und Verbänden in der Beckumer Propsteigemeinde St. Stephanus. Ursprünglich vom früheren Pfarrer Clemens-August Holtermann in der damaligen Liebfrauengemeinde gegründet, die mit der Partnergemeinde Nicolas Flores in Mexiko langjährige enge Kontakte pflegt, engagieren sich heute rund 20 Helferinnen im dafür eigens geschmackvoll und informativ hergerichteten Kaminzimmer des Pfarrheims der Propsteigemeinde St. Stephanus an der Clemens-August-Strasse 23.
Kontaktpersonen sind Annegret Kortmöller und Marlies Vahland, die sich für die Gesamtorganisation verantwortlich zeichnen. 

Heute hatten Cordula Vogt und Hildegard Wappelhorst Dienst. "Wir sind an jedem dritten Samstag alle zwei Monate hier gerne für die Kunden da", erklärten beide übereinstimmend. "Unser privater Terminkalender ist bereits seit langen Jahren danach ausgerichtet, und wir haben große Freude daran, das christlich geprägte Projekt zu unterstützen" . Es kommen je nach Jahreszeit bis zu 30 Kunden, denen es wert ist, fair gehandelte Produkte zu erwerben. Aber es könnten natürlich immer noch mehr sein.

 

Der Erlös des Gesamtprojektes fließt in verschiedene Projekte. So wurde in der Vergangenheit die Partnergemeinde Nicolas Flores ebenso unterstützt wie der Orden selbst. Aber auch Beckumer Projekte wie "Frauen helfen Frauen", die "Beckumer Tafel" , die Caritas oder die Pfadfinder aber auch die Weihnachstpaketaktion der Ev. Kirchengemeinde Beckum für Rumänien, da auch dort die Waren zum Kauf angeboten werden.

 

"Wir werden alle älter, deshalb wäre es schön, wenn sich weitere Beckumer bei uns melden", hofft Gründungsmitglied Annegret Kortmöller auf weitere Unterstützung. Ein Flyer über die Aktivitäten ist vorhanden, aber auch die Kontaktpersonen stehen für Fragen, Gespräche auch in Schulen gerne zur Verfügung.
Frau Kortmöller ist unter der E-Mail-Adresse: a.kortmoeller@t-online.de ebenso zu erreichen wie unter der Telefonnummer: 02521/3574.
Insgesamt eine unterstützungswürdige Initiative, die vielleicht ja auch davon profitieren kann, wenn im Herbst Beckum Fairtrade-Town wird.

 

Auch bei der Energieversorgung Beckum trinken die Mitarbeiter nun Fairtrade Kaffee und Tee. Das Unternehmen möchte das Projekt unterstützen und die Mitarbeiter sind begeistert von dem vielfältigen Angebot!

Du möchtest auch Fairtrade-Produkte genießen? Dann besuch den "Eine-Welt-Laden" am Samstag  zwischen 9.30 Uhr und 12.00 Uhr (Clemens-August-Straße 23).

Du möchtest dich bei diesem Projekt ebenfalls ehrenamtlich engagieren? Dann melde dich einfach bei Annegret Kortmöller (Tel.:02521 3574 / per Mail: a.kortmoeller@t-online.de).

 

 

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie