21. Februar 2024 / Politik

Erstes Treffen der SPD-Fraktion mit der neu gegründeten Beckumer Stadtschulpflegschaft

Neue Wege in der Bildung

Es folgt eine Pressemitteilung der SPD-Fraktion:

Am 10. Januar 2024 traf sich eine Abordnung der SPD-Fraktion mit den beiden Vorsitzenden der neu gegründeten Stadtschulpflegschaft. Angeregt wurde die Gründung einer Stadtschulpflegschaft bereits im Jahr 2021, umso mehr freut es uns, dass wir nun mit Stephanie Hösch und Tobias Tönnißen ins Gespräch kommen konnten. Die Vernetzung aller Schulen in Beckum spielte bei der Gründung der Stadtschulpflegschaft eine ebenso wichtige Rolle, wie der beratende Sitz im Schul,- Kultur- und Sportausschuss, der den Eltern der SchülerInnen in Beckum eine größere Teilhabe ermöglicht. In unserem Gespräch ging es in erster Linie um ein Kennenlernen und einen ersten Austausch. So informierten wir Hösch und Tönnißen über die im Haushalt 2024 verankerten anstehenden Investitionen und konnten Fragen klären. 

Hösch und Tönnißen nutzten die Gelegenheit im Gespräch mit der SPD- Fraktion zukünftige Anliegen zu äußern, wichtige Themen für das Jahr 2024 zu platzieren und um über den arbeitsintensiven Gründungsprozess zu berichten. Aktuell stehe neben dem laufenden Geschäft die Profilfindung für die Stadtschulpflegschaft an. Außerdem wünsche man sich einen regelmäßigen Austausch mit der Stadt Beckum, um rechtliche Fragen zu klären und Dinge anzustoßen. Hösch betonte, dass die Schulentwicklungsplanung und die sicheren Schulwege zwei große Themen seien, die uns in diesem Jahr begleiten werden. In Bezug auf die Schulwege, sei es z.B.aus Elternsicht unabdingbar zu wissen, wer bei einem Walking Bus hafte, wenn auf dem Schulweg etwas passierte. Solche Fragen werden in enger Zusammenarbeit mit der Stadt geklärt. Aber auch bei schulinternen Themen können nun dank der schulübergreifenden Vernetzung auf Stadtebene gute Diskussionsimpulse und Lösungsansätze eingeholt werden. Man müsse schließlich nicht immer das Rad neu erfinden, sondern könne nun auch mal auf kurzem Wege erfragen, wie es in anderen Schulen gehandhabt wird, so Tönnißen. So arbeitet die Stadtschulpflegschaft bereits an Belangen, die Eltern an die Stadtschulpflegschaft über ihre Schulpflegschaftsvertreter herantragen. 

Stephanie Hösch und Tobias Tönnißen zeigten sich, stellvertretend für die weiteren Mitglieder der Stadtschulpflegschaft, zufrieden mit ihrer Rolle als Interessensvertreter der Eltern gegenüber dem Schulträger. 

Wir gratulieren zur erfolgreichen Gründung der Stadtschulpflegschaft und freuen uns auf eine regelmäßige, konstruktive und gute Zusammenarbeit. 
Das Bild zeigt von links den Fraktionsvorsitzenden der SPD Felix Markmeier-Agnesens, Ratsmitglied Tanja Brunnert, die sachkundigen BürgerInnen Heinz-Jürgen Meyer und Jessica Dreyszas, sowie die beiden Vorsitzenden der Stadtschulpflegschaft Stephanie Hösch und Tobias Tönnißen. 

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie