7. September 2018 / Allgemeines

1. Beckumer See-Gespräch

SPD

1. Beckumer See-Gespräch

Anzeige

Am Mittwoch, den 19. September 2018 findet ab 19:00 Uhr das erste Beckumer See-Gespräch der SPD auf der Dachterasse des TwinCable am Tuttenbrocksee statt.

Das Thema des ersten Gesprächs ist "Der Dieselskandal: Mund abwischen und weiter machen? Was müssen Autoindustrie und Politk jetzt tun?".

Der Volkswagen-Konzern hat jahrelang Dieselautos so manipuliert, dass sie nur auf dem Prüfstand die Abgasgrenzwerte einhalten, nicht allerdings auf der Straße. Der Betrug flog im September 2015 in den USA auf. Weltweit sind davon elf Millionen Fahrzeuge betroffen, die meisten in Europa. Im guten Glauben, ein umweltfreundliches Antriebssystem gekauft zu haben, vertrauten viele Verbraucher der Technik von Diesel-Autos. Nun drohen gerade Haltern von Diesel Fahrzeugen mit Euro-5-Klasse starke Wertverluste ihrer Autos sowie Fahrverbote. Aber auch neue Diesel-Fahrzeuge der Schadstoffklasse 6 könnten bald betroffen sein. Die Hansestadt Hamburg ist seit Mai bereits Vorreiter mit Absperrungen von Teilen der Max-Brauer-Allee und der Stresemannstraße für ältere Dieselautos und Lastwagen, um die gefährliche Stickoxid-Belastung zu senken.

Deshalb greift der SPD-Stadtverband Beckum das heikle Thema auf. Beim Ersten Beckumer See-Gespräch, am Mittwoch, 19. September, auf der Dachterrasse von „TwinCable“ am Tuttenbrock, nimmt aus umweltpolitischer Sicht, Bundesministerin a.D. für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Barbara Hendricks, Stellung. Den technischen Bereich des Dieselmotors klopft Prof. Dr. Guido Mihatsch ab, den wirtschaftlichen beleuchtet Prof. Dr. Charles McKay. Beide Wissenschaftler lehren am Institut für Mobilität und Verkehr (MoVe) der Westfälischen Hochschule, am Standort Recklinghausen. Schließlich wendete sich Bundesabgeordneter Bernhard Daldrup noch möglichen Veränderungen der Mobilität in Kommunen und Kreisen zu. Die Veranstaltung, überschrieben mit dem Titel „Der Dieselskandal: Mund abwischen und weiter machen? Was müssen Autoindustrie und Politik jetzt tun?“, beginnt um 19 Uhr. Alle interessieren Bürger sind herzlich eingeladen, teilt der Vorstand des SPD-Stadtverbandes mit.

Bild: Gesprächspartner für interessierte Bürger ist beim Ersten Beckumer See-Gespräch des SPD-Stadtverbandes Beckum ist unter anderem Bundesministerin a.D. für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Barbara Hendricks.(Bild: Harald Franzen)

 

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie

Tanne auf dem Kreishaus stimmt auf die Vorweihnachtszeit ein
Allgemeines

Pressemitteilung vom Kreis Warendorf

weiterlesen...
Tourismus im Kreis auf Rekordniveau
Allgemeines

Pressemitteilung vom Kreis Warendorf

weiterlesen...
Polizei besucht Ausstellung über Antisemitismus
Allgemeines

Pressemitteilung vom Kreis Warendorf

weiterlesen...