19. November 2020 / Politik

SPD beantragt „Beckumer Sondergutscheine“ zur Förderung des Einzelhandels und der Gastronomie

Anfrage an den Bürgermeister

Es folgt eine Anfrage der SPD-Fraktion an den Bürgermeister:

„Sehr geehrter Herr Bürgermeister, 

die SPD-Fraktion stellt den Antrag, einen Beckumer Sondergutschein zur Stärkung des stationären Einzelhandels und der Gastronomie in allen Stadtteilen Beckums einzuführen. Dabei kann sich die SPD-Fraktion diverse Modelle der Unterstützung und Finanzierung vorstellen. In diesem Zusammenhang beantragen wir, verschiedene Umsetzungsmodelle, wie die der Städte Oelde, Warendorf oder Marburg zu überprüfen und ein geeignetes Modell für Beckum zu entwickeln.

Begründung:

Durch die anhaltende Corona-Pandemie müssen bundesweit viele Wirtschaftszweige erhebliche Einschränkungen hinnehmen, die nicht selten existenzbedrohenden Charakter annehmen. Durch den erneuten Lockdown, der seit dem 2.11.2020 in ganz Deutschland gilt, sind insbesondere Gastronomie, Hotellerie, kulturelle und sportliche Einrichtungen sowie personennahe Dienstleistungsbetriebe in Beckum von einer Schließung betroffen.

Langfristige Schäden sind überall dort zu befürchten, wo sich ein verändertes Kundenverhalten durch die Abwanderung in den Onlinehandel ausdrückt. Neben den bundesweiten Finanzhilfen sollen durch die Einführung eines Sondergutscheines die teilweise entgangenen Umsätze ausgeglichen werden. Nicht nur der Bund und das Land müssen der Entwöhnung der Innenstädte entgegenwirken, auch die Verwaltung und die Kommunalpolitik müssen ihren Teil dazu beitragen."

Meistgelesene Artikel

Das könnte dich auch interessieren