6. April 2021 / Politik

Grünes Licht für die Sanierung der Hauptschlagader in Neubeckum

Mitteilung des Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum (CDU)

Es folgt eine Mitteilung des Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum (CDU):

„Mit der Veröffentlichung des Landesstraßenerhaltungsprogrammes 2021 gibt es nun auch von Seiten des Verkehrsministeriums NRW grünes Licht für die Erneuerung der Fahrbahn auf der Ortsdurchfahrt L 882 in Neubeckum.

Dies verkündete das Verkehrsministerium am heutigen Tage. Der Abschnitt, aktuell noch mit vielen Schlaglöchern gespickt ist bereits seit Jahren großes Ärgernis für die vielen Anwohner, Pendler und Besucher. Auch für den heimischen Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum (CDU) hat die Sanierung der Strecke zentrale Bedeutung: „Die Bagger von Straßen.NRW können nun kommen. Es freut mich sehr, dass die Hauptschlagader in Neubeckum endlich erneuert wird. Die Sanierung ist für mich eine Herzensangelegenheit“. Auch Markus Höner, CDU-Partei- und Fraktionsvorsitzender in Beckum, freut sich: „Mit rund 400.000 Euro investiert das Land nun kräftig in die Deckenerneuerung des 950 Meter langen Abschnittes. Das ist gut für Neubeckum.“

Hintergrund:
Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat mit seinem Haushalt 2021 den Ansatz für Erhaltungsmaßnahmen in diesem Jahr auf 205 Mio. Euro erhöht. Das sind 77,5 Millionen Euro (+ 62 Prozent) mehr als die Vorgängerregierung 2017 zur Verfügung gestellt hat. Mit dem Landesstraßenerhaltungsprogramm 2021 legt das Verkehrsministerium nun fest, für welche Projekte die Mittel verwendet werden sollen.

-115,97 Mio. Euro fließen in 148 Modernisierungsvorhaben an Fahrbahnen, Brücken und sonstigen Anlageteilen. Statt oberflächlicher Ausbesserung setzt das Land Nordrhein-Westfalen auch mit dem Programm 2021 vermehrt auf grundhafte und nachhaltige Modernisierung zur dauerhaften Verbesserung des Zustands des Landesstraßennetzes.

Um die Infrastruktur auch unterjährig sicher und intakt zu halten, wird die sogenannte „Bauamtspauschale“ um 25 Mio. Euro auf insgesamt 75 Mio. Euro erhöht. Diese ist eingeplant, um flexibel und schnell auf kleinere und unvorhergesehene Vorhaben reagieren zu können. Die Auswahl der Projekte, die mit diesen Mitteln realisiert werden sollen, erfolgt in Eigenverantwortung der jeweiligen Regionalniederlassungen des Landesbetriebs Straßenbau Nordrhein-Westfalen.

-10,49 Mio. Euro werden für die Modernisierung von Geh- und Radwegen entlang der Landesstraßen in der Baulast des Landes eingesetzt.

3,55 Mio. Euro sind für vier Maßnahmen im Zusammenhang mit Abstufungen von Landesstraßen zu Kreis- oder Gemeindestraßen vorgesehen."

Meistgelesene Artikel