4. März 2021 / Politik

Bürger können Wünsche zu Beckums Radverkehr bei einer Online-Bürgerversammlung äußern

Ausschuss für Stadtentwicklung

Der Rat der Stadt Beckum hat im Jahr 2019 bestimmt, dass die Erarbeitung einer Radverkehrsnetzplanung erfolgen soll. Der Auftrag zur Entwicklung dieses Projektes wurde nun an das IKS – Ingenieurbüro für Stadt- und Mobilitätsplanung UG aus Kassel vergeben. Bisher wurden umfangreiche Bestandsaufnahmen durchgeführt und erste Analysen vorgenommen. Hierzu wurde das gesamte Streckennetz mit dem Fahrrad befahren, georeferenziert digitalisiert und die jeweiligen Führungsformen für den Radverkehr ermittelt. 

Darüber hinaus wurden fahrradbegleitende Infrastrukturen (zum Beispiel Abstellanlagen, E-Ladestationen) erfasst. Mit diesen Ergebnissen konnten schon einige Handlungen und Zielvorstellungen in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und vorgestellt werden. Alexander Gardyan berichtete in der gestrigen Sitzung. Ziel sei es Netzlücken zu schließen, die Erreichbarkeit zur Innenstadt zu bessern und nun eine schnelle Umsetzung des Projektes voranzutreiben.

Eine kleinere Arbeitsgruppe ohne Vertreter der Fraktionen nahm ab diesem Zeitpunkt die weitere Arbeit auf sich. Hierzu wurden neben Mitarbeitern des Büros und der Verwaltung auch ein Mitglied der Ortsgruppe des ADFC sowie die örtliche Polizei eingeladen. Seitens der Polizei wurde eine Teilnahme nicht zugesagt, jedoch eine Unterstützung in Einzelfragen angeboten. Diese Arbeitsgruppe traf sich bisher zweimal digital. Jedoch soll in Zukunft auch die Öffentlichkeit Wünsche zum Radverkehr in Beckum abgeben können. Daher wird es am 24.03.2021 einen Online-Workshop geben, in dem Interessierte ihre Ideen einbringen können.

Meistgelesene Artikel