9. Juni 2024 / Meldung der Stadt Beckum

Über 40.000 Besucher am Jubiläumswochende in Beckum

Ein positives Fazit zur Sicherheit der 800 Jahr Feier

Die Sicherheit am Festwochenende ist in den letzten Monaten mit der Veranstalterin und allen verantwortlichen Stellen innerhalb und außerhalb des Rathauses intensiv beraten worden. Ein erstes positives Resümee zum Ende der 3-tägigen Feierlichkeiten zieht Elmar Liekenbröcker als Leiter des Koordinierungsgremiums Großveranstaltungen bei der Stadt Beckum.

Die Besucherzahlen im Überblick:

  • Freitag: 4.000 in der Stadt - 7.000 auf dem Westenfeuermarkt
  • Samstag: 7.000 in der Stadt - 10.000 auf dem Westenfeuermarkt
  • Sonntag: 8.000 in der Stadt - 6.000 auf dem Westenfeuermarkt

Seit Dezember 2023 haben sich die ständigen Mitglieder des Gremiums getroffen, zu denen neben Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst unter anderem auch die Bauaufsicht, der Fachdienst Recht und Ordnung mit dem Bereich Straßenverkehr sowie die städtische Pressestelle zählen. Die Veranstalterin erläuterte dabei im Stab ihr Vorhaben auf der Grundlage eines Sicherheitskonzeptes. In dem umfassenden Konzept werden konkrete Gefährdungs- und Risikolagen beschrieben und Lösungsvorschläge gemacht. Die Vielschichtigkeit der Planungen forderte die Beteiligten im Vergleich zu bisherigen Veranstaltungen im Stadtgebiet besonders heraus. Hinzu kam, dass die gleichzeitig stattfindende Wahl zum Europäischen Parlament sowohl in personeller als auch in verkehrlicher Hinsicht am Wahlsonntag weitere Abstimmungen erforderte. Die Mitglieder diskutierten das Vorhaben sowie die einzelnen Lösungen intensiv und unter vielen Gesichtspunkten. Schließlich konnte das Konzept von allen Beteiligten unterzeichnet werden.

Bei der Umsetzung des Konzepts standen Maßnahmen im Straßenverkehr im Vordergrund, die im weiträumigen Veranstaltungsbereich unvermeidbar wurden. Auch wenn alle Beteiligten Erfahrungen mit der Veranstaltungssicherheit am Wochenende noch im Detail auswerten müssen, bewertet der Leiter des Koordinierungsgremiums viele getroffene Maßnahmen bereits jetzt positiv: Rückmeldungen der Gäste lobten wiederholt das Sicherheitsgefühl während der Veranstaltung durch die anwesenden Kräfte insbesondere von Polizei, Sicherheitsdienst und Ordnungsamt. Tatsächlich blieb etwa die Verwirklichung von Straftaten auf dem Veranstaltungsgelände überschaubar.

Da die Zugänglichkeit des Westenfeuermarkts in den Abendstunden bewusst nicht über Karten reguliert wurde, galt der Sicherheit in diesem Bereich besonderes Augenmerk. Die Besucherzahlen vom Wochenende entsprachen hier der Planung. Erfreulich ist, dass die Wetterlage – anders als bei einigen früheren Großveranstaltungen in Beckum – keine besonderen Sicherheitsmaßnahmen erforderte. Erwähnenswert ist auch, dass die Zahl abgeschleppter Fahrzeuge deutlich geringer als angenommen ausfiel.

Dies darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass in der Praxis kein Konzept eine 100-prozentige Sicherheit für Gäste garantieren kann. Dass es nicht zu gravierenden Sicherheitsproblemen kam, ist sehr erfreulich. Die beteiligten und mit Großveranstaltungen bereits vertrauten Stellen zeigten sich vor und während der Veranstaltung sehr engagiert. Die Kommunikation untereinander trug wesentlich zum bestehenden Sicherheitsniveau bei. Der Dank gilt daher allen ehren- und hauptamtlichen Kräften und Dienstleistern, der Veranstalterin sowie den beigezogenen Experten für Veranstaltungssicherheit, so Liekenbröcker abschließend.

Weitere Artikel derselben Kategorie