25. Mai 2024 / Meldung der Stadt Beckum

Politikprojekt am Kopernikus-Gymnasium in Neubeckum

Fünftklässler im Gespräch mit dem Bürgermeister

Im Rahmen eines Politikprojekts mit ihren Politik-Lehrkräften erkundete die Jahrgangsstufe 5 des Kopernikus-Gymnasiums in Neubeckum ihre nähere Umgebung. Das Ergebnis: Es gibt schöne und große Spielplätze und weitere tolle Freizeitangebote sowie Grünflächen zum Entspannen, aber auch Verbesserungswürdiges.

Das haben sie Bürgermeister Michael Gerdhenrich in einem Brief aufgelistet und ihn um einen persönlichen Austausch gebeten. Prompt bekam die gesamte fünfte Stufe eine Einladung ins Freizeithaus Neubeckum, wo der Bürgermeister ihnen keine Antwort schuldig blieb.

Die Kinder hatten einen ganzen Blumenstrauß an Fragen dabei: Wie wird man Bürgermeister? Wie funktioniert das Zusammenspiel zwischen Politik und Verwaltung?  Wann wird welche Straße saniert? Was kostet der Neubau einer Schule? Wie viele Menschen arbeiten bei der Stadt Beckum? Das und vieles mehr wurde in einer für alle Beteiligten spannenden Unterrichtsstunde besprochen. Doch die Schulkinder waren nicht nur neugierig. Wie in jeder Stadt gibt es auch in Beckum ein paar Dinge, die ihnen nicht so gut gefallen.

Graffiti haben in ihrer Stadt nämlich ebenso wenig zu suchen wie Hundekot, finden die Kinder, und ernteten die uneingeschränkte Zustimmung des Bürgermeisters. Auch lande zu viel Müll neben den häufig leeren Mülleimern, beschwerten sich die Kinder. Und so appellieren sie gemeinsam mit dem Stadtoberhaupt an die Achtsamkeit ihrer Mitmenschen, sich an ein paar grundlegende Regeln zu halten, damit alle gut leben können.

Bürgermeister Gerdhenrich zeigte sich begeistert von dem Termin. „Kommunalpolitik regelt das Zusammenleben in unseren Städten und ist damit der Grundstein unserer Demokratie. Hier werden Entscheidungen darüber getroffen, was genau vor unserer Haustür passiert. Es wird immer engagierte und uneigennützige Menschen brauchen, die dabei mitmachen. Deshalb ist es toll zu sehen, dass schon Kinder in der fünften Klasse ein solch breites Interesse für kommunalpolitische Themen zeigen und daran, was in ihrer Stadt so vor sich geht.“

Nach einer anschaulichen Unterrichtsstunde in Sachen Kommunalpolitik hat die Stufe 5 nun einiges mehr auf dem Zettel, vor allem das: Für eine schöne und lebenswerte Stadt müssen letztlich alle an einem Strang ziehen.