27. Februar 2024 / Meldung der Stadt Beckum

Modelle der Stadtteilmöbel ziehen weiter ins Freizeithaus Neubeckum

Verfügungsfonds-Projekt von Verve!

Die Stadtteilmöbel, die im Rahmen des studentischen Wettbewerbs der Fachhochschule Dortmund, Fachbereich Design, entworfen wurden, sind innerhalb Neubeckums umgezogen: Für einige Monate standen die Modelle der Studierenden im Stadtteilwohnzimmer von Verve e.V., jetzt sind sie für die nächsten Wochen im Freizeithaus Neubeckum zu bestaunen. Alle Interessierten sind dorthin eingeladen zum Anschauen, Anfassen und Ausprobieren.

„Tolles Projekt. Wir freuen uns auf die Umsetzung in Neubeckum!“, sind sich Rainer Friedmann und Thomas Dreier vom Gewerbeverein Neubeckum und Ralf Böckenholt von der Volksbank Neubeckum einig. Sie waren zum Umzug gekommen, um die Möbel in Augenschein zu nehmen und sich beim Team des Innenstadtmanagements Neubeckum über das weitere Vorgehen zu informieren:

Der Siegerentwurf „Typositz“ – der Schriftzug neubeckum in Sitzhockern – von Laura Stulgyte und Muhittin Cetinel wird zurzeit angepasst, um besser für den Außenbereich geeignet zu sein. Es gibt Überlegungen, den Schriftzug auf dem Rathausplatz aufzustellen.

Die tragbare Bank „newbie“ von Leander Fuchs kann von interessierten Vereinen, Gewerbetreibenden und Institutionen aufgestellt werden. Für die Anschaffung möchte das Innenstadtmanagement einen Verfügungsfondsantrag anstoßen, durch den 50 Prozent der Kosten übernommen werden könnten.

Der dritte Platz, die Ausgestaltung eines Parkplatzes mit Parklet-Möbeln, soll in einigen Monaten weitergeführt werden, wenn die sogenannten Stadt-Terrassen Station in Neubeckum gemacht haben. Dabei handelt es sich um Ausleihmöbel des „Zukunftsnetzes Mobilität NRW“, die dasselbe Konzept verfolgen. Dafür sollen einige Parkplätze an der Hauptstraße für drei Monate zu Aufenthaltsorten umfunktioniert werden, um eine Diskussion über die zukünftige Gestaltung der Straße anzuregen.

Wer die Stadtteilmöbel im Freizeithaus besichtigt, kann auf ausliegenden Fragebögen ein Feedback zu den Modellen geben.

Der studentische Wettbewerb wurde aus Mitteln des Verfügungsfonds für Neubeckum finanziert. Idee, Projektantrag und der Eigenanteil von 50 Prozent stammen von Verve! mit kräftiger Unterstützung der Sparkasse Beckum-Wadersloh. Umgesetzt wurde der Wettbewerb im Rahmen des Eco-Design Seminares des Fachbereichs Design der FH Dortmund, geleitet von Geert Schüttler. Die Studierenden hatten die Aufgabe, Stadtmöbel für die Neubeckumer Innenstadt zu entwerfen. Diese sollten vielfältig, attraktiv, identitätsstiftend und kommunikativ sowie für den Außenbereich geeignet sein.

Über weitere Projekt-Ideen für den Verfügungsfonds Innenstadt Neubeckum freuen sich Serena Große-Kreul und Annika Siebert vom Innenstadtmanagement Neubeckum. Voraussetzung: Die Maßnahme muss zur Verschönerung der Innenstadt beitragen. Die Projekte werden mit bis zu 50 Prozent und höchstens 6.000 Euro bezuschusst. Weitere Infos gibt es auf der städtischen Homepage unter https://www.beckum.de/foerderprogramme-innenstadt.

Das Team des Innenstadtmanagement Neubeckum ist donnerstags von 10 bis 15 Uhr im Stadtteilwohnzimmer an der Hauptstraße 37 persönlich zu sprechen, ansonsten erreichbar unter 02525 939897-3 beziehungsweise neubeckum@stadtraumkonzept.de.

Auf dem oberen Foto siehst du das Modell des Siegerentwurfs „Typositz“.

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie