18. November 2021 / Meldung der Stadt Beckum

Lieferengpass bei Natursteinen – Baumaßnahme geht aber weiter

Meldung der Stadt Beckum

Das mit dem Marktplatz-Umbau beauftragte Unternehmen Stratief hat der Stadt Beckum mitgeteilt, dass der Naturstein für das umlaufende Band, entgegen einer noch im Oktober vom Lieferanten getätigten Zusicherung, nur unzureichend und nicht fristgerecht geliefert wird. Von 9 geplanten Lieferungen aus Rumänien ist aufgrund der dortigen Corona-Situation bisher nur eine Lkw-Ladung in Beckum angekommen. Daher können die Verlegearbeiten nicht wie geplant fortgesetzt werden.

Das für die Fläche vorgesehene Betonsteinpflaster ist weiterhin verfügbar. Aus technischen Gründen kann es erst nach Fertigstellung des umlaufenden Bandes verlegt werden. Um dennoch weiterbauen zu können, sieht die Stadt Beckum nun vor, Betonsteine mit denselben Abmessungen vorübergehend in das umlaufende Band einbauen zu lassen.

Sobald die Lieferungen der Natursteinplatten eingetroffen sind, werden die Betonplatten nach und nach ersetzt. So ist eine verkehrssichere Nutzung des Marktplatzes an Karneval möglich.

Durch die Zwischenlösung entstehen voraussichtlich Mehrkosten in Höhe von 20.000 Euro. Das hat der Fachbereichsleiter Umwelt und Bauen Horst Schenkel in der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Bauen, Umwelt, Klimaschutz, Energie und Vergaben berichtet.

Meistgelesene Artikel

Das könnte dich auch interessieren