22. Juli 2021 / Meldung der Stadt Beckum

Die Erweiterung des Glockenspiels kann starten

Regierungspräsidentin übergibt Förderbescheid an Glockengilde

Aus den Händen von Regierungspräsidentin Dorothee Feller nahm Mechthild Cappenberg, Vorsitzende der Glockengilde St. Stephanus, einen Förderbescheid über 13.300 Euro entgegen. Damit soll der Glockenstuhl der Propsteikirche St. Stephanus erweitert werden. „Mit den 8 neuen Glocken sind auch Zwischentöne möglich“, meinte Cappenberg bei der Übergabe. Sie bedankte sich bei der Bezirksregierung für die Förderung und bei der Stadt Beckum für die Antragstellung sowie den städtischen Zuschuss. Der Turm verfüge nach der anstehenden Maßnahme über 20 Glocken, die die Passantinnen und Passanten mit jahreszeitlich angepassten und heimatbezogenen Melodien erfreuen. Die Förderung werde für die Anpassung der Steuerungstechnik und die Erweiterung des Glockenstuhls/Glockenspiels benötigt.

Regierungspräsidentin Feller betonte, Heimatprojekte zu fördern, sei der Landesregierung sehr wichtig. Sie zeigte sich begeistert von dem Projekt der Glockengilde.

Die neuen Glocken wurden von Beckumerinnen und Beckumern gestiftet. Sie sollen das Gemeinschaftsgefühl stärken und durch Klang und Liedgut Traditionen pflegen. Das Geläut werde generations- und konfessionsübergreifend positiv wahrgenommen. Auch Touristen erfreuten sich am schönen Klang, der vom Turm der Propsteikirche schallt.

Auf dem Foto: v. l.: Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Mechthild Cappenberg (Glockengilde St. Stephanus) und Bürgermeister Michael Gerdhenrich

Das könnte dich auch interessieren