19. August 2020 / Lokales

Die Alte Beckumer Stadtwache sagt alle Indoorveranstaltungen an Karneval ab!

Karneval 2020/2021

Die Alte Beckumer Stadtwache verzichtet in der Karnevalssession 2020/2021 auf alle Bühnenauftritte sowie die Teilnahme an allen „Inhouse-Veranstaltungen“. 

Nach intensiver Diskussion und sorgfältigem Abwägen des Für und Wider wurde dieser weitreichende Beschluss durch den Gesamtvorstand einstimmig gefasst. „Die Entscheidung war schwer für uns, aber einstimmig“ erklären die Verantwortlichen im Gespräch.

„Vor dem Hintergrund der derzeit grassierenden Corona-Pandemie, deren kaum einzuschätzenden Verlauf und den damit einhergehenden Ansteckungs- Übertragungs- und nicht zuletzt auch Haftungsrisiken ist dieser Beschluss leider alternativlos!“, so der Erste Vorsitzende und Kommandeur Thomas Schmidt im Rahmen des Pressegesprächs. Für sie sei es wichtig gewesen sich klar zu positionieren und frühzeitig einen Standpunkt zu äußern. 

„Die Gesundheit aller Gardisten und deren Angehörigen sowie das Vermeiden von unkalkulierbaren Risiken standen bei der Bewertung der Gesamtsituation im Vordergrund.“, ergänzt der Geschäftsführer und Hauptmann Bernd Eßer. Bei knapp 40 Auftritten in der Session ist das Risiko einer Infektionsübertragung zu hoch. Denn sie treten nicht nur in Beckum auf, sondern nahezu im gesamten Münsterland und dem östlichen Ruhrgebiet.

„Für die weit über Stadt- und Kreisgrenzen bekannte Garde ist weder eine angemessene Vorbereitung auf die neue Session, geschweige denn eine Durchführung des stimmungsvollen Bühnenprogramms unter Mitwirkung des Musikzuges der „Tanzenden Gardisten“ und nicht zuletzt des Tanzmariechens möglich. Die Einbindung des Publikums durch den Spaßoffizier Christoph Lehrke kann ebenfalls nicht erfolgen.“, heißt es von den Verantwortlichen weiter. Das Motto „Spaß haben und die Alltagssorgen vergessen", wäre unmöglich umsetzbar.

Die Altersstruktur der Garde reicht von 18 Jahren bis über 70 Jahre und lässt auf Risikopersonen innerhalb der Formation schließen. Eine wenig verlässliche Planung einer angemessenen Auftrittsstärke zur Einhaltung vertraglicher Regelungen, die Transportbedingungen und die kaum umsetzbare Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln verschärfen die Problematik und bekräftigen die Richtigkeit der nun getroffenen weitreichenden Entscheidung. 

„Als Vollblutkarnevalisten blutet uns das Herz, trotzdem sind wir uns absolut sicher, dass diese hoffentlich einmalige schwere Krise nur mit Konsequenz, Weitsicht und überlegtem Handeln zu meistern ist.“ So lautet das einhellige Votum des Vorstandes. Zudem leiste man bewusst auch einen nennenswerten Solidarbeitrag in Zeiten, in denen vor allem Vorsicht, Rücksicht und Konsequenz zwingend geboten sind. Thomas Schmidt hofft diese Saison auf kreative Lösungen. Karnevalisten seien einfallsreiche Stehaufmännchen. 

„Die Entscheidung über eine mögliche Teilnahme an Veranstaltungen des Straßenkarnevals in der kommenden Session wird unter enger Beobachtung der Entwicklung des Infektionsgeschehens und der geltenden gesetzlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen heute zunächst zurückgestellt.“, so Thomas Schmidt abschließend in seiner Stellungnahme. 

Hintergrundinformationen: 

Die am 14.12.1992 gegründete Alte Beckumer Stadtwache ist als Garde mit derzeit 76 Mitgliedern eine feste Größe im Beckumer Karneval.

Mit ihren aufwendigen blau/rot/weißen Uniformen sowie ihren charakteristischen schwarzen Overknee-Stiefeln verkörpert sie stilgerecht die „Verteidigung“ der Stadt Beckum. Eine besondere Herausforderung ist dabei der schmale Spagat zwischen militärisch-diszipliniertem und karnevalistisch-ausgelassenem Auftreten bei allen Aktivitäten.

Die Planung zur jeweiligen Session beginnt kurz nach Aschermittwoch und tritt Jahr für Jahr unmittelbar nach den Sommerferien in die heiße Phase. 

Weitere Detailinformationen sind der Internetseite www.beckumer-stadtwache.de zu entnehmen. 

Weitere Artikel derselben Kategorie