Aktuelles

Aktuelle News aus Rheda-Wiedenbrück

Was mache ich, wenn mein Buchsbaum befallen ist?

Anzeige

Ist auch deine geliebte Heckenpflanze vom Buchsbaumzünsler oder dem Buchsbaumpilz befallen?

Hildegard Schmidt von Gartengestaltung Schmidt erzählte uns heute im gemeinsamen Gespräch, was in diese Fall zu beachten ist und gab uns einige Tipps zur richtigen Behandlung des Buchsbaumes.

Der Befall der Buchsbäume durch den Buchsbaumzünsler ist dieses Jahr besonders dramatisch. Die Zünsler fressen die Blätter und Rinde des Buchsbaumes und können bzw. haben in Beckum schon großen Schaden angerichtet!

"Sollte der Schaden durch den Befall schon zu groß geworden sein, hilft es in den meisten Fällen nur noch die Pflanze zu entfernen. Achten Sie darauf, dass Sie auch die oberste Schicht der Erde entfernen." empfiehlt Hildegrad Schmidt. "Kleine Mengen können problemlos in der Biotonne entsorgt werden. Wichtig ist hierbei allerdings, die Pflanzen erst einen Tag vor der Mülltonnen-Leerung in die Biotonne zu tun. Größere Mengen des befallenen Baumes müssen zum Kompostwerk gebracht werden, beispielsweise nach Ennigerloh."

Was kann man provilaktisch für gesunde Buchsbaumpflanzen tun?
"Die regelmäßige Behandlung gegen Pilze und Insektizide ist hierbei die halbe Miete! Diese gibt es schon in haushaltsüblichen Mengen zu kaufen.Falls Sie Fragen dazu haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Auf Wunsch übernehmen wir die regelmäßige Pflege für Sie. Zusätzlich muss der Buchsbaum - so wie jede grünbleibende Pflanze -  auch im Winter ausreichend gewässert werden. In der Wuchsperiode sollten die Buchsbäume neben der regelmäßigen Wässerung außerdem ausreichend mit Dünger versorgt werden."

Der Tipp vom Profi: Die Japanische Stechpalme (Ilex crenata in Sorten) und die Heckenmyrthe (Lonicera nitida in Sorten) sind tolle Ersatzpflanzen. Sie haben keine Probleme mit dem Zünsler oder Pilz und sind zudem leicht zu beschneiden.

Teile diesen Artikel: