26. November 2019 / Allgemeines

Traktoren und Sonderzüge rollten nach Berlin

Protest der Landwirte

Anzeige

Tausende Landwirte aus ganz Deutschland, darunter auch eine Vielzahl aus dem Kreis Warendorf, haben sich heute erneut auf eine Protestfahrt nach Berlin begeben. Nach den großen Demonstrationen in Bonn, Hamburg und einigen regionalen Aktionen, findet in Berlin eine Großkundgebung am Brandenburger Tor statt. 

Aus Beckum sind auch diesmal wieder die Junglandwirte Andreas Willenbrink und Michael Tigges mit dabei, denn aus ihrer Sicht ist es wichtig, nach den ersten Protesten weiter Präsenz zu zeigen. „Es war schon häufiger das Problem, dass die Politik nach einmaligen Aktionen der Landwirte die Angelegenheit einfach ausgesessen hat und genau das soll diesmal nicht passieren“, so Andreas Willenbrink. In seinen Augen ist die Gesprächsbereitschaft seitens der Politiker noch sehr gering. „Es ist dringend an der Zeit, ernsthaft mit den Landwirten über die derzeitigen Probleme zu sprechen“, betont er. Ohne die landwirtschaftlichen Strukturen, wie es sie derzeit gibt, kann Klima- und Umweltschutz nicht funktionieren. Die landwirtschaftliche Produktion hat großes Potential zur CO²-Bindung und auch die Landschaftspflege in den Außenbereichen ist eine Aufgabe, die einen großen Beitrag zum Insektenschutz leistet. Nach der Demonstration in Bonn sind die beiden Junglandwirte begeistert von den vielen positiven Rückmeldungen aus der Bevölkerung.

„Viele Menschen bringen Verständnis für unsere Sorgen und Probleme auf und das ist sehr erfreulich“, so Michael Tigges. Was die beiden Beckumer ärgert, ist die Darstellung der Landwirtschaft in den „großen Medien“. Oft wird hier der Anschein erweckt, als seien die Landwirte gegen den Klima-, Umwelt-, Gewässer- und Artenschutz, das ist jedoch keinesfalls so. „Wir sind lediglich dagegen, nur von oben herab immer neue Auflagen zu bekommen, die weder praxistauglich noch zielführend sind.“, so Willenbrink. In seinen Augen sind die Landwirte in Deutschland exzellent ausgebildet und haben ein riesiges Fachwissen. Durch die immer strengeren Auflagen sind ihnen die Hände gebunden und sie haben gar nicht mehr die Möglichkeit, Probleme zu lösen, sondern schaffen bei der Einhaltung der Vorschriften neue Probleme.

Begeistert sind die beiden Beckumer von dem Zusammenhalt unter den Landwirten, der nach der Aktion in Berlin nach wie vor ungebrochen ist. „Es geht hier schließlich um unsere Zukunft“ ist ein häufig unter Landwirten ausgesprochener Satz, der die Hauptsorge aller Beteiligten deutlich macht.

 

Zum Foto: Michael Tigges und Andreas Willenbrink setzen sich bei der Demonstration in Berlin für die heimische Landwirtschaft ein.

 

Von: Elisabeth Eickmeier

Meistgelesene Artikel

Wolf in Beckum gesichtet
Lokales

Facebookgruppe "Beckumer helfen Beckumern" diskutiert

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Klimabündnis im Kreis Warendorf kooperiert mit der Reckendrees-Stiftung Enniger
Allgemeines

Im Gespräch konnten viele Projektideen entwickelt werden

weiterlesen...
Stadtradeln 2024: Anmeldung ab sofort möglich
Allgemeines

Kreisweites Stadtradeln und Schulradeln im Kreis Warendorf

weiterlesen...
Umgang mit Daten, Cybergewalt und gefährdende Medieninhalte
Allgemeines

Kriminalpräventiver Workshop für Lehrkräfte im Kreis Warendorf

weiterlesen...