1. Mai 2020 / Allgemeines

Schuhhaus Dreier: Erfahrungen mit der Öffnung des Geschäfts

Im Gespräch mit Markus Höner und Henning Rehbaum

Anzeige

Der Beckumer CDU-Vorsitzende Markus Höner und der heimische Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum besuchten Thomas Dreier in seinem Schuhgeschäft in Neubeckum. Gemeinsam wollten sich die Beiden über die Erfahrungen mit der seit letzter Woche ermöglichten Öffnung seines Schuhgeschäftes und der damit verbundenen Akzeptanz der Maskenpflicht informieren.

Gleichzeitig nutzten die beiden Christdemokraten Ihren Besuch, um über die zahlreichen Initiativen zur Belebung der Neubeckumer Innenstadt zu sprechen. Thomas Dreier lobte das Krisenmanagement der Landesregierung und die schnelle Bearbeitung bzw. Auszahlung der Soforthilfen: „Die Unterstützung der Landes- und der Bundesregierung ist für die Einzelhändler ein Segen.“ Henning Rehbaum: „Die Kombination aus schnellen Hilfen, strenge Hygieneregeln und behutsamen Öffnung der Wirtschaft ist der richtige Weg zur Bewältigung der Corona Krise.“ Auf die Frage, wie Thomas Dreier die fünf Wochen während der Schließung seines Schuhgeschäftes verbracht habe, überraschte er mit einer interessanten Information: „Wir sind früh genug in das Online-Geschäft eingestiegen. Mittlerweile machen wir 30 % unseres Umsatzes mit dem Versand von Schuhen die Kunden in ganz Europa im Internet bestellen.“

Seit der Wiedereröffnung sind die Abstandsregelungen in den Geschäften der Neubeckumer Kaufleute sehr gewissenhaft befolgt worden. Die Maskenpflicht wird von den Kunden sehr gut angenommen. Henning Rehbaum: „Man kann den Kunden für den verantwortungsvollen Umgang mit den strengen Hygieneregeln nur herzlich danken!“

Für den Neustart gelte es erst recht, so Thomas Dreier, Neubeckum attraktiv zu machen und für das Einkaufen vor Ort zu werben. Markus Höner stellte heraus, dass es jetzt wichtig sei den Einzelhandel vor Ort zu stärken. Da Thomas Dreier auch der Vorsitzende des Gewerbevereins in Neubeckum ist, wurden weitere wichtige Themen für Neubeckum angesprochen. Inhaltlich ging es unter anderem um verkaufsoffene Sonntage, die mögliche Entwicklung des Bahnhofsgebäudes, die Attraktivitätssteigerung der Innenstadt, der Umsetzung der vielen ISEK Projekte wie zum Beispiel der Pumptrack Anlage und natürlich der Sport- und Freizeitanlage Harberg in Neubeckum. Markus Höner sicherte die volle Unterstützung der CDU-Fraktion für Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität in Neubeckum zu.

Abschließend berichtete Thomas Dreier, dass er ein Konzept für einen RRX Radweg Westfalen entwickelt habe. Dieser könne ausgehend von dem sanierten Bahnhaltepunkt Neubeckum entlang der Bahnstrecke über Rheda-Wiedenbrück bis nach Bielefeld oder Ahlen führen.

Von Markus Höner

 

Weitere Artikel derselben Kategorie

Klimabündnis im Kreis Warendorf kooperiert mit der Reckendrees-Stiftung Enniger
Allgemeines

Im Gespräch konnten viele Projektideen entwickelt werden

weiterlesen...
Stadtradeln 2024: Anmeldung ab sofort möglich
Allgemeines

Kreisweites Stadtradeln und Schulradeln im Kreis Warendorf

weiterlesen...