Aktuelles

Aktuelle News aus Rheda-Wiedenbrück

Riegel vor! Sicher ist sicher. - Bei mir wurde eingebrochen. Und nun?

Der erste Schock sitzt tief und die Verunsicherung groß. Insbesondere darüber, ob der Einbrecher noch im Haus ist. Dann sollten die Bewohner bei Nachbarn das Eintreffen der Polizei abwarten. Die Einsatzkräfte kontrollieren, ob sich Tatverdächtige im Haus befinden und suchen nach möglichen Spuren. Sowohl die Kräfte des Wachdienstes als auch der Kriminalwache werden den Geschädigten viele Fragen stellen. Das muss sein, damit sich die Polizei ein umfassendes Bild über den Einbruch und den Schaden machen kann.

In vielen Fällen werden das gestohlene Tablet, das Notebook oder der Schmuck finanziell ersetzt. Aber den individuellen, persönlichen Wert des Taufrings, der geerbten Kette von Oma oder der Taschenuhr vom Uropa gibt es nicht zurück.

Deshalb: Lassen Sie Wertsachen nicht offen zu Hause herumliegen!

 - Bewahren Sie besonders Wichtiges oder Wertvolles (z. B. Dokumente, Sparbücher, Sammlungen, Gold oder Schmuck), das Sie nur selten brauchen, bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach auf.
- Wenn Sie diese Dinge im Haus behalten möchten, bringen Sie sie in einem geprüften Wertbehältnis (z. B. Tresor) unter.
- Markieren Sie Ihre Wertgegenstände (Gravur, UV-Stifte etc.) eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten in einer Wertgegenstandsliste. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende oder Ihnen wichtige Gegenstände.

 

Am Freitag, 13.10.2017, ist die Polizei von 10 Uhr bis 12 Uhr mit einem Informationsstand rund um den Einbruchschutz auf dem Ahlener Wochenmarkt. Hier erhalten Haus- und Wohnungsbesitzer Antworten auf ihre Fragen zum sicheren Zuhause.

 

Rückfragen bitte an:

Polizei Warendorf

 

Quelle

 

 

Teile diesen Artikel: