21. November 2018 / Allgemeines

Neue Feuer-und Rettungswache in Beckum

Haupt- und Finanzausschuss

Neue Feuer-und Rettungswache in Beckum

Anzeige

Mit der Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes aus dem Jahr 2006 ist unter anderem die bauliche Situation der Feuer- und Rettungswache Beckum betrachtet worden. Dabei wurden Verstöße gegen Rechtsvorschriften festgestellt und bauliche Maßnahmen empfohlen. Die Bestandsaufnahme zeigt an den Standorten Beckum, Neubeckum und Vellern bauliche und funktionale Mängel. Hierzu gehören beispielsweise:

  • Stellplätze in den Fahrzeughallen für Einsatzfahrzeuge der neuen Generation zu klein, Einfahrtstore zu niedrig oder zu schmal
  • Alarmumkleiden in Fahrzeughallen unzulässig, fehlende schwarz-weiß-Trennung
  • Lagerflächen nicht funktional
  • Bewegungs- und Verkehrsflächen in den Fahrzeughallen zu klein
  • Alarmparkplätze zu gering
  • Überschneidung von Alarmzufahrten und Alarmausfahrten

Eine Tabelle zur Bedarfssituation an den Standorten findest du in den Bildern.

Für den Standort Beckum ist eine Flächenbedarfsdeckung nur mit zusätzlichen Grundstücksflächen möglich. Es wurde zudem festgestellt, dass sich der Standort der Feuer- und Rettungswache Beckum aufgrund seiner baulich gewachsenen Struktur und seiner in dem Wohngebiet Münsterweg eingegliederten Lage nicht weiter entwickeln lässt. Die erforderlichen Raumkapazitäten können nicht auf dem Grundstück untergebracht werden. Um die erforderlichen Aufgaben zukunftsorientiert wahrnehmen zu können, wird empfohlen, die Feuer- und Rettungswache an einem neuen Standort zu entwickeln.

Standortsuche für eine neue Feuer- und Rettungswache im Stadtteil Beckum
Bei der Suchraumbetrachtung waren die grundsätzliche Flächenverfügbarkeit und die planerisch angemessene Erreichbarkeit der Bevölkerung von wesentlicher Bedeutung. Für eine langfristig tragfähige Standortentscheidung wurde zudem das Kriterium der Verkehrsanbindung über 2 gleichberechtigte Straßenachsen als besonders wichtig angesehen. Nach Abwägung der verschiedenen Kriterien, wurde festgestellt, dass sich kein Grundstück so gut eignet wie das Renfert-Gelände. Diese Fläche ist rund 51.000 Quadratmeter groß. Das Renfert-Gelände ist seit dem Jahr 2015 in den Flächenpool.NRW als eine zu reaktivierende Brachfläche aufgenommen worden.

Insgesamt wird der ermittelte Bereich derzeit hinsichtlich Größe und Lage als einzige geeignete Fläche angesehen, um den Flächenbedarf für eine neue, zukunftsfähige Feuer- und Rettungswache in Beckum zu decken. Der aktuell in Gang gebrachte Abstimmungsprozess mit den Privateigentümern soll daher ergebnisorientiert weiterentwickelt werden.

Bereits im vorherigen Tagesordnungspunkt, in dem die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie im Rahmen des Brandschutzbedarfsplanes 2015 äußerten sich die Fraktionen positiv. Bündnis 90/Die Grünen möchten die Feuer- und Rettungswache endlich Zukunftssicher machen und für die nächsten Jahre rüsten. Auch die SPD betonte, dies mitzutragen, um die Rettung bestmöglich zu gewährleisten. Genauso die Fraktionen CDU, FDP und FWG. Die Notwenigkeit der Maßnahme ist eindeutig gegeben und es wird zeitgleich durch die realisierung auf neuen Nachwuchs an feuer- und Rettungskräften gehofft!

Somit wurde die Verwaltung der Stadt Beckum heute von den Kommunalpolitikern beauftragt, alle planerischen und liegenschaftlichen Schritte vorzubereiten, um auf dem Renfert-Gelände einen rund 15.000 Quadratmeter großen, geeigneten Standort für eine neue Feuer- und Rettungswache für Beckum zu entwickeln!

Alle weiteren Details kannst du im Online Ratsinformationssystem der Stadt Beckum nachlesen!

Weitere Artikel derselben Kategorie

Klimabündnis im Kreis Warendorf kooperiert mit der Reckendrees-Stiftung Enniger
Allgemeines

Im Gespräch konnten viele Projektideen entwickelt werden

weiterlesen...
Stadtradeln 2024: Anmeldung ab sofort möglich
Allgemeines

Kreisweites Stadtradeln und Schulradeln im Kreis Warendorf

weiterlesen...