Wetter | Beckum
20,3 °C

Aktuelles

Maßnahmen für die Zukunft Neubeckums vorgestellt

Anzeige

Wie wir dir bereits in der letzten Woche berichtet haben, stand gestern die Abschlussveranstaltung des ISEK in Neubeckum an.

Von der Auftaktveranstaltung am 07. November 2018, über die Planungs- und Projektwerkstatt am 05. Dezember und 09. Mai freuten sich die Verantwortlichen stets über rege Beteiligung der Neubeckumer. Und das nicht nur von Erwachsenen, auch Kinder und Jugendliche brachten ihre Vorschläge und Ideen ein.

Am Ende soll ein konkretes Handlungskonzept stehen, welches voraussichtlich im Herbst vorgestellt und vom Rat der Stadt Beckum beschlossen werden kann.

Gemeinsam analysierten die Verantwortlichen und die Neubeckumer Bürgerinnen und Bürger Neubeckums Sonnen- und Schattenseiten und entwickelten in den letzten Monaten insgesamt 40 Projektvorschläge. Als nächster wichtiger Schritt folgt nun nach der gestrigen Vorstellung eine Machbarkeitsstudie der einzelnen Maßnahmen.

Auf dem städtebaulichen Leitbild, welches du dir auch im Anhang dieses Artikels ansehen kannst, findest du insgesamt drei Bänder, die weiterentwickelt und vor allem miteinander verknüpft werden sollen:

  1. Mobilitätsband Bahn
  2. Bildungs-und Sportband Plätze und Parks
  3. Erholungsband Hellbachtal

Daraus ergab sich ein bunter Strauß an Ideen und Maßnahmen, welche nochmal in verschiedene Themenfelder und Realisierungszeiträume unterteilt wurden.

Unter Themenfeld A: Stadtbild, Nutzungen, öff. Einrichtungen zählen unter anderem:

  • Ein Umbau des Freizeithauses und der Stadtbücherei
  • Der Neubau der Kita St. Joseph, sowie des Pfarrzentrums St. Franziskus
  • Ein Umbau des Schulhofes der Gesamtschule
  • Eine Gestaltungsinitiative- und ein Handbuch zur Verbesserung des innerstädtischen Erscheinungsbildes und Aufwertung von Baudenkmälern
  • Verfügungsfonds zur Belebung der Innenstadt (hier soll die Gründung eines Fonds u.a. zur Unterstützung wichtiger innerstädtischer Maßnahmen dienen)
  • Die Optimierung des bereits vorhandenen Innenstadtmanagements zur Reduzierung von Leerständen etc.
  • Sowie sämtliche Potenzialflächenentwicklungen

Unter dem Themenfeld B: Öffentlicher Raum und Verkehr wurden ebenfalls einige Projekte entwickelt:

  • Die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes (hier wurden bereits zwei mögliche Varianten entworfen, welche du dir in den Bildern anschauen kannst)
  • Sämtliche Umgestaltungen des P+R, der Bahnhofstraße, der Kaiser-Wilhelm-Straße/Spiekerstraße, des Vorplatzes der Christuskirche, des Vorplatzes St. Joseph, der Gottfried-Polysius-Straße, am Volkspark und einige mehr
  • Die Aufwertung des Rathausvorplatzes, denn trotz der neuen Gestaltung vor einigen Jahren fehlt die Belebung auf dem Platz
  • Neue Fußgängerquerungen
  • Neue Stadtmöblierung und Bepflanzung
  • Die Aufwertung des Radwegenetzes
  • Freies W-Lan im öffentlichen Raum
  • und auch hier sind noch einige weitere Projekte entwickelt worden.

Zum dritten und letzten Themenfeld C: Grünanlagen zählen insgesamt sechs Projekte:

  • Die Durchführung eines Qualifizierungsverfahrens zur Gestaltung des Bildungs- und Sportbands und des Hellbachtal
  • Eine Umgestaltung des Platzes der Städtepartnerschaften zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität und des Freizeitangebotes für alle Altersgruppen (Familienfreundlichkeit)
  • Eine Umgestaltung des Parks an der Villa Moll
  • Die Freiraumgestaltung des östlichen Bildungs- und Sportbandes (siehe städtebauliches Leitbild)
  • Die Umgestaltung des westlichen Hellbachtals
  • Und die Umgestaltung des östlichen Hellbachtals

Die Gesamtkosten der Maßnahmen, welche für die Stadt Beckum anfallen würden, belaufen sich auf rund 19,9 Mio. €. Durch die Städtebauförderung würden sich die Kosten für die Stadt um rund 11,3 Mio. € reduzieren können, womit der Eigenanteil noch bei 8,6 Mio. € liegen würde. Weitere Einnahmen sind aber noch zu prüfen, sodass dies nur eine Prognose ist.

Diese Maßnahmen sind einzelne Bausteine, die Neubeckum im gesamten interessanter und zukunftsfähiger machen sollen, aber trotzdem Neubeckum beibehalten, wie wir es kennen und den Stadtteil nicht komplett neu erfinden sollen, betonte das beauftragte Planungsbüro aus Dortmund.

Du hast noch Ideen, Wünsche oder Anregungen? Dann melde dich einfach beim Fachdienst Stadtplanung und Wirtschaftsförderung der Stadt Beckum. Deine Ansprechpartner sind Helena Walla (wala@beckum.de, 02521 29-161) und Johannes Waldmüller (waldmueller@beckum.de, 02521 29-320). 

>> Die Präsentation (Stand: 09. Mai 2019) kannst du dir auch online noch einmal ansehen. Klicke einfach hier.

Auch die Präsentation der gestrigen Abschlussveranstaltung wird vermutlich in Kürze folgen. Einige Bilder aus der Präsentation findest du im Anhang dieses Artikels.

Teile diesen Artikel: