6. September 2018 / Allgemeines

Heute: Landesweiter Warntag 2018

Feuerwehr Beckum

Heute: Landesweiter Warntag 2018

Gerade findet landesweit der Warntag NRW statt. Im folgenden findest du ein Interview mit dem Leiter der Feuerwehr Beckum mit Informationen zum Warntag.

Wie ist die Stadt Beckum in Bezug auf die Warnung der Bevölkerung eingestellt, beteiligt sich die Stadt Beckum am Warntag, was wird die Bevölkerung wahrnehmen?
Die Stadt Beckum verfügt über mobile Warnanlage, die bei der Feuerwehr an den Standorten in Beckum (4 Warnanlagen), Neubeckum (2 Warnanlagen) und Vellern (eine Warnanlage) stationiert sind.
Mit unseren mobilen Warnanlagen können wir neben den Sirenensignalen auch Durchsagen durchführen. Hierzu stehen gespeicherte und kreisweit gleiche Texte für verschiedene Gefahrenlagen zur Verfügung. Ebenso ist das Aussenden von freigesprochenen Texten möglich.
In Beckum werden am Warntag nur Sirenentöne zu hören sein.

Welche Warntöne werden zu hören sein?
Es werden landesweit die kombinierten Sirenensignale für einen Probealarm „ENTWARNUNG – WARNUNG – ENTWARNUNG“ gegeben.

>> Wie wird die Warnung in Beckum stattfinden?
Wir entsenden rechtszeitig unsere sieben Warnfahrzeuge zu verschiedenen Standorten in den Ortsteilen, die dann um 10 Uhr die oben genannten Sirenenfolge abspielen. Anschließend wechseln die Fahrzeuge den Standort und warnen erneut.

Gibt es auf Beckumer Stadtgebiet noch Sirenen?
In Beckum wurden nach „dem kalten Krieg“ die Sirenenstandorte aufgegeben, sodass keine fest installierte Sirene mehr zur Verfügung steht.

Andernorts werden Sirenen wieder betriebsbereit gemacht oder neue Sirenen aufgestellt. Warum ist das so und ist das in Beckum und den Ortsteilen auch geplant?
Die Warnung der Bevölkerung ist ein wichtiger Baustein im System einer effektiven Gefahrenabwehr und zur Stärkung der Selbsthilfefähigkeit der Bevölkerung zur eigenverantwortlichen Gefahrenvermeidung.
Unabhängig von der Art des Schadensereignisses ist eine rechtzeitige Information und Warnung der Bevölkerung als Grundlage für eine erfolgreiche Schadensbewältigung im Ereignisfall unerlässlich. Durch den Aufruf zu bestimmten Verhaltensweisen stellt sie zugleich eine notwendige Ergänzung der Gefahrenabwehrmaßnahmen dar.
Das Land NRW hat 2014 begonnen, die Warnung der Bevölkerung mit finanziellen Mitteln zu fördern. Die Stadt Beckum beschaffte daraufhin vier mobile Warnanlagen in einem kreisweiten Beschaffungsprogramm.
Aufgrund einer weiteren finanzielle Förderung planen wir nun die Beschaffung von Sirenen. Geeignete Standorte werden momentan geprüft.
Mit den neuen Hochleistungssirenen könnten zukünftig –wie bei den mobilen Warnanlagen- Sirenen und Sprachdurchsagen erfolgen. Aufgrund der höheren Effizienz der neuen Sirenen, werden auch wesentlich weniger Standorte für die Sirenen geplant, als es im „kalten Krieg“ der Fall war.

Die Warnung soll auf unterschiedlichen Wegen erreicht werden, es wird hier vom sogenannten „Warnmix“ gesprochen. Mobile und fest installierte Warnanlagen sind Bestandteil des „Warnmix“.
Die verschiedenen Warnmittel bestehen aus:

• Sirenen
• Mobile Warnanlagen auf „Lautsprecherfahrzeugen“
• Radio und Fernsehen
• Warn-Apps (z.B. NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes)
• Sozialen Medien

Weitere Artikel derselben Kategorie