27. September 2018 / Allgemeines

Krampfaderleiden nicht unbehandelt lassen!

Medizinischer Mittwoch im Ratssaal Wadersloh

Krampfaderleiden nicht unbehandelt lassen!

Anzeige

Im Rahmen der Reihe "Medizinischer Mittwoch" fand in dieser Woche im Ratssaal der Gemeinde Wadersloh ein kostenloser Vortrag zum Thema Krampfadern statt.

Den interessierten Zuhörern erläuterte der Chefarzt des St. Elisabeth-Hospitals Beckum, Dr. Thomas Weber, zunächst, dass Krampfadern oberflächliche Venen sind, die einem bestimmten Venendruck unterliegen. Rund 7000 Liter Blut fließen täglich durch den Körper, die immer wieder zum Herz zurückbefördert werden müssen. Schließen die Venenklappen, so fließt das Blut in eine Richtung, sind sie allerdings defekt, staut sich das Blut und weitet die Vene.

Als Ursachen für Krampfadern kann die Vererbung aufgeführt werden, eine Bindegewebsschwäche, Übergewicht, eine hormonelle Veränderung, durch eine Schwangerschaft oder auch Bewegungsmangel, können die Ursache sein. Dr. Weber ging in seinem Vortrag auf die verschiedenen Arten von Krampfadern ein und zeigte auf, welche Beschwerden auftreten können. Vielfach wird von den Betroffenen über ein Schweregefühl in den Beinen, Schmerzen, Schwellneigung, Juckreiz oder auch Wadenkrämpfe berichtet. Bleibt die Krampfader unbehandelt, so ist mit Komplikationen zu rechnen, die sich in Entzündungen, Thrombosen, Blutungen oder im Endstadion mit einem offenen Bein anführen lassen. „Wichtig ist, dass die Betroffenen nicht zu lange damit warten, einen Diagnose erstellen zu lassen, denn eine Schädigung der Haut lässt sich im Endstadion nicht rückgängig machen“, so der Chefarzt. Er erläuterte die verschiedenen Verfahren der Diagnostik, zu denen diverse Möglichkeiten der Ultraschalluntersuchung sowie die Phlebologie (eine Behandlungsart mit Kontrastmittel) zählen. Die älteste Methode der Therapie ist die Kompressionstherapie, dann gibt es noch die Sklerosierung, bei der Venen verschlossen werden und die Operation.

Die interessierten Zuhörer nutzen im Anschluss an den Vortrag die Möglichkeit, Fragen an den Chefarzt zu stellen, die er gern beantwortete. 

BUZ: Der Chefarzt Dr. Thomas Weber, vom St. Elisabeth-Hospital Beckum, referierte im Rahmen des „Medizinischen Mittwochs“, zum Thema Krampfadern.

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie

Umgang mit Daten, Cybergewalt und gefährdende Medieninhalte
Allgemeines

Kriminalpräventiver Workshop für Lehrkräfte im Kreis Warendorf

weiterlesen...
Unfallstatistik 2023: Erneuter Anstieg der Verkehrsunfälle insbesondere innerorts
Allgemeines

Kreispolizeibehörde stellt die Unfallzahlen 2023 vor

weiterlesen...