19. Oktober 2018 / Allgemeines

Israel: Geschichte der Staatswerdung

Volkshochschule Beckum

Israel: Geschichte der Staatswerdung

Anzeige

Vor 70 Jahren rief Ben Gurion den Staat Israel aus. Seitdem kommen der Staat und seine Nachbarn nicht zur Ruhe.

Fast täglich wird auch heute noch über Konflikte und Tote im Grenzverlauf berichtet. Am Donnerstag, 8. November 2018 um 19:00 Uhr, wird auf Einladung der VHS der Nahost-Experte Robert Rüdiger in einem Vortrag im Dormitorium Kloster Blumenthal daran erinnern.
Die Vereinten Nationen hatten damals vorgesehen, Palästina in einen Staat für Juden und einen für Araber aufzuteilen (die sogenannte Zwei-Staaten-Lösung). Jerusalem und Bethlehem sollten unter internationale Verwaltung gestellt werden. Während sich damit für die Juden ein langgehegter Traum erfüllte, ging dieser Tag für die Araber als Katastrophe in die Geschichte ein.

Wie es zu der israelischen Staatswerdung kam, wie dieser Staat aufgebaut wurde, warum es bis heute keinen palästinensischen Staat gibt und welche Rolle die arabischen Staaten, die USA, Russland und Deutschland in diesem Spannungsfeld hatten und bis heute spielen, wird der Politikwissenschaftler und Historiker ausführlich beleuchten.

Die Veranstaltung in Kooperation mit dem Heimatverein Beckum beginnt um 19:00 Uhr im Dormitorium Kloster Blumenthal in Beckum.

>> Anmeldung und Information unter www.vhs-beckum-wadersloh.de oder telefonisch unter 02521 29-707.

 

In den Bildern findest du ein Foto von Prof. Dr. Rüdiger Robert.

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie

Umgang mit Daten, Cybergewalt und gefährdende Medieninhalte
Allgemeines

Kriminalpräventiver Workshop für Lehrkräfte im Kreis Warendorf

weiterlesen...
Unfallstatistik 2023: Erneuter Anstieg der Verkehrsunfälle insbesondere innerorts
Allgemeines

Kreispolizeibehörde stellt die Unfallzahlen 2023 vor

weiterlesen...