29. November 2017 / Allgemeines

Falsche Polizeibeamte als Betrüger unterwegs

Warnung vor Betrügern

Falsche Polizeibeamte als Betrüger unterwegs

Am Mittwoch, 29.11.2017, war ein unbekannter Betrüger in Ahlen unterwegs. Der Tatverdächtige sprach in zwei Fällen Seniorinnen vor ihren Wohnhäusern an und gab sich als Polizeibeamter aus. Um seine Glaubwürdigkeit zu untermauern, zeigte er den Ahlenerinnen einen offensichtlich gefälschten Dienstausweis. Beide Male gab der Mann an, dass Einbrecher festgenommen wurden und er das Bargeldvermögen auf seine Echtheit überprüfen müsse. Eine 90-Jährige ließ ihn in ihr Haus, wo sie auf die Anweisung des Betrügers die Verstecke für Wertgegenstände und Bargeld überprüfte. Glücklicherweise händigte weder die Ahlenerin noch ihre Tochter dem Tatverdächtigen Geld oder andere Gegenstände aus.

Der Mann wird in beiden Fällen auf zwischen 30 und 40 Jahre geschätzt. Er ist zwischen 1,70 Meter und 1,80 Meter groß, hat kurze, dunkle Haare und trug eine dunkle Winterjacke. In einem Fall hatte der Tatverdächtige einen schwarzen Lederkoffer dabei.

Die Polizei wird sich niemals von Bürgerinnen und Bürger ihre Aufbewahrungsorte für Wertgegenstände oder Bargeld zeigen oder diese gar aushändigen lassen. Bei Zweifeln, ob es sich tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, sollte die Polizei unter der Notrufnummer 110 angerufen werden.

Hinweise zu dem in Ahlen aufgetretenen Betrüger nimmt die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

 

Rückfragen bitte an:

Polizei Warendorf

 

Quelle

 

 

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie

Umgang mit Daten, Cybergewalt und gefährdende Medieninhalte
Allgemeines

Kriminalpräventiver Workshop für Lehrkräfte im Kreis Warendorf

weiterlesen...
Unfallstatistik 2023: Erneuter Anstieg der Verkehrsunfälle insbesondere innerorts
Allgemeines

Kreispolizeibehörde stellt die Unfallzahlen 2023 vor

weiterlesen...