20. November 2018 / Allgemeines

Ausbau des Glasfasernetzes - Glasfaser für die Pflaumenallee-Ost?

Haupt- und Finanzausschuss

Ausbau des Glasfasernetzes - Glasfaser für die Pflaumenallee-Ost?

Anzeige

Bereits in der Sitzung am 11. September war die Breitbandversorgung Beckums zusammen mit dem Straßenendausbau der Pflaumenallee-Ost ein wichtiges Thema. In dieser Sitzung wurde allerdings nichts dazu beschlossen, denn die Fraktionen baten nochmal um die Möglichkeit, sich innerhalb der Fraktionen ausführlich zu beraten!

Aktuell ist in dem Baugebiet eine kupferbasierte VDSL-Versorgung mit Bandbreiten von maximal 100 Mbit/s flächendeckend verfügbar. Nach den Förderregularien des Bundes ist der Bereich ausreichend versorgt und nicht förderfähig. Auch die Stadt Beckum ist laut juristischer Prüfung nicht dazu verpflichtet, die Glasfaserkabel im Bereich „Pflaumenallee-Ost“ zu verlegen, denn der Glasfaserausbau in Deutschland soll zunächst durch private Versorgungsunternehmen sichergestellt werden.

Zurzeit ist noch kein Betreiber in Sicht, der ein passives Netz im Wohngebiet „Pflaumenallee-Ost“ anmieten oder kaufen würde, um eine beleuchtete Glasfaser einzuziehen und digitale Dienste anzubieten. Nach erneuter Abfrage der Telekomuunikationsunternehmen, meldete sich lediglich die Heli NET Telekommunikation GmbH & Co. KG mit neuem Statement. Sie ist bereit, eine Nachfragebündelung in der Pflaumenallee-Ost durchzuführen, um eine etwaige Wirtschaftlichkeitslücke zu ermitteln.

In dieser Nachfragebündelung sollen die Anwohnerinnen und Anwohner schriftlich zusichern, dass sie eine Glasfaserversorgung wünschen und bereit sind, sich über einen bestimmten Zeitraum an einen entsprechenden Glasfaser-Tarif des Unternehmens zu binden. Die Nachfragebündelung würde voraussichtlich im Januar 2019 beginnen und das Ergebnis im März 2019 vorliegen.

>> Sobald die Nachfragebündelung abgeschlossen ist, soll darüber beraten und entschieden werden, ob die vorliegende Wirtschaftlichkeitslücke mit einem Zuschuss geschlossen werden soll.

Aufgrund des länger andauernden Verfahrens wird sich auch der Zeitplan für den anstehenden Endausbau der Menni-Rosendahl-Straße und der Tönne-Arnsberg-Straße verschieben. Das Ausschreibungsverfahren für den Endausbau kann erst nach erfolgter Entscheidung zur künftigen Vorgehensweise eingeleitet werden!

Herr Koch betonte bei der Stellungnahme der SPD die Pflicht der Stadt Beckum gegenüber den Bürgern, Ihnen endlich die technischen Möglichkeiten zu bieten! Er sprach sich im Namen der SPD für die unten folgenden Punkte aus. Auch seine Nachredner Herr Braunert von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Herr Przybylak von der FDP, Herr Kühnel von der CDU und Herr Stöppel von der FWG Fraktion sprachen sich alle für den heutigen Beschluss aus und unterstützen die folgenden Punkte!

Somit beschlossen die Ratsmitglieder heute einstimmig, dass

  1. die Verlegung eines Leerrohrsystems für die spätere Aufnahme von Glasfaserleitungen durch die Stadt Beckum im Pflaumenallee-Ost nicht weiterverfolgt werden soll
  2. die HeLi NET Telekommunikation GmbH & Co. KG in der Pflaumenallee-Ost eine Nachfragebündelung in Bezug auf Glasfaseranschlüsse auf eigene Kosten durchführen soll
  3. für einen möglichen Zuschuss zur Schließung einer Wirtschaftlichkeitslücke, die sich aufgrund des Ergebnisses der Nachfragebündelung ergeben könnte, Mittel in Höhe von 60.000 Euro in den Haushaltsplan 2019 eingestellt werden sollen
  4. ein Masterplan für den gesamtstädtischen Ausbau der Glasfaserinfrastruktur erstellt werden soll

Weitere detaillierte Infos zur Finanzierung, Kosten, Wirtschaftlichkeitslücke etc. kannst du jederzeit im Online Ratsinformationsystem der Stadt Beckum nachlesen.

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie