18. Oktober 2019 / Allgemeines

Antrag der CDU-Fraktion zur Bekämpfung der Eichenprozessionsspinner

Der Eichenprozessionsspinner hat sich zur Plage entwickelt.

Anzeige

Es folgt ein Antrag der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Beckum an den Bürgermeister Herr Dr. Strothmann:

Der Eichenprozessionsspinner hat sich zur Plage entwickelt.

Iin diesem Jahr war der Befall durch den Eichenprozessionsspinner in Beckum extrem. Zum Ärger vieler Anwohner haben die Insekten ihre Gespinste in den heimischen Eichen gebaut. Personen die mit den Tieren in Kontakt gekommen sind, klagten gleichermaßen über juckende Pusteln und gereizte Augen infolge der aggressiv wirkenden Brennhaare der Spinnerraupen.

Erst Ende Juli, wechselten die Raupen ins Puppenstadium. Rund fünf Wochen später flogen die ersten Falter. Sie sind für den Menschen ungefährlich. Die Gespinste und die Brennhaare verbleiben jedoch mehrere Jahre in den Baumkronen oder an den Stämmen. Bei sehr starker Massenvermehrung können die Eichenprozessionsspinner gesunde Eichen komplett kahlfressen. Im Frühjahr / Sommer 2019 mussten viele Gespinste, zum Beispiel an Schulen oder Kindergärten, von Fachfirmen absaugt werden.

Für Beckum soll nun ein Maßnahmenkatalog für den Umgang mit den Eichenprozessionsspinners erarbeitet werden. Nachweislich setzen viele Experten große Hoffnungen in den aktiven Vogel- und Fledermausschutz gegen den Eichenprozessionsspinner. Einige Vogelarten fressen die jungen Spinnerraupen, darunter Kohlmeise, Sperling und Pirol. In den späteren Raupenstadien schützt sich der Eichenprozessionsspinners durch seine Brennhaare. Fressfeind ist dann nur noch der Kuckuck. Die geschlüpften, nachtaktiven Falter sind vor allem für Fledermäuse Nahrungsgrundlage.

Hiermit beantragt die CDU Fraktion im Rat der Stadt Beckum, verstärkt auf die natürliche Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners zu setzten. Das Anbringen von Vogelnist- und Fledermauskästen in oder in der Nähe von Eichbäumen, erscheint uns als eine der möglichen Gegenmaßnahmen und sollte verstärkt umgesetzt werden. Gleichermaßen wird dadurch ein aktiver Schutz der benannten Vogel- und Fledermausarten unterstützt.

Von Markus Höner - Fraktionsvorsitzender

 

 

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie

Tanne auf dem Kreishaus stimmt auf die Vorweihnachtszeit ein
Allgemeines

Pressemitteilung vom Kreis Warendorf

weiterlesen...
Tourismus im Kreis auf Rekordniveau
Allgemeines

Pressemitteilung vom Kreis Warendorf

weiterlesen...
Polizei besucht Ausstellung über Antisemitismus
Allgemeines

Pressemitteilung vom Kreis Warendorf

weiterlesen...