21. Februar 2018 / Allgemeines

2086 Unterschriften sind gesammelt

Dies ist eine Pressemitteilung der Initiatoren des Bürgerbegehrens.

2086 Unterschriften sind gesammelt

Dies ist eine Pressemitteilung der Initiatoren des Bürgerbegehrens zum Thema Marktplatzgestaltung.

"Hallo Freunde, Mitstreiter, Interessierte und möglicherweise auch Gegner des Bürgerbegehrens „Rettet den Marktplatz“!

Wir haben die notwendige Anzahl von Unterschriften für das Bürgerbegehren erreicht! D.h. das Bürgerbegehren ist schon jetzt erfolgreich! Aber wir machen weiter!

Wir haben ja noch über einen Monat Zeit. Je mehr Unterschriften wir sammeln, desto deutlicher wird, daß das Vorhaben von Ratsmehrheit und Verantwortlichen in der Stadtverwaltung zum Scheitern verurteilt ist. Unsere Erfahrungen sind, daß Bürger aller Altersgruppen und völlig unabhängig von Parteivorlieben unterschreiben. Wir repräsentieren wirklich ein breites Spektrum der Beckumer Bevölkerung. Das muß noch deutlicher werden.
Vielleicht gelingt es uns so ja noch zu verhindern, daß die Ratsmehrheit einen Bürgerentscheid beschließt. Das wäre ein für alle wesentlich entspannterer Frühling und Sommer. Außerdem würden sich die Gemüter eher wieder beruhigen. Es ist schon mehrfach zu Anfeindungen und Bedrohungen gekommen. Mindestens einmal wurde auch schon eine z.T. ausgefüllte Liste demonstrativ zerrissen. Wir sollten dabei auf jeden Fall ruhig und besonnen bleiben.

Und jetzt als so etwas wie einen offenen Brief an Ratsmehrheit und Stadtverwaltung: Schon seit Beginn haben wir uns gefragt, warum Ratsmehrheit und die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung eigentlich so vehement für den radikalsten Umbau des Marktplatzes (Variante 3) eintreten. Das eigentliche Motiv wird langsam deutlich: Es gibt die Landesförderung nur, wenn „substantielle“ Veränderungen geplant sind. Das bedeutet: Um an die Fördertöpfe zu kommen, muß man so tun, als ob alles im Argen läge! Also: Bäume weg! Brunnen halb weg! Pflasterung mit wesentlich höherer Traglast und Frostsicherheit! Barrierefreiheit! Dabei herrscht in Wirklichkeit doch schon jetzt Barrierefreiheit, ist schon jetzt genügend Traglast vorhanden, ist die Pflasterung schon jetzt frostsicher! Aber im Antrag wird man dann so tun, als ob das alles erst hergestellt werden müsste. Und die Platanen? Was soll’s, sind ja nur 4 Bäume und wir „möblieren“ halt neu. Das Baumgutachten stört dabei zwar ein bißchen, aber Gutachten …. (Nur dumm, daß die Stadtverwaltung selbst das in Auftrag gegeben hat, nicht irgendwelche Baumschützer.) Ach ja, und dann noch das i-Tüpfelchen, das neckische Wasserspiel. Aber Hauptsache, wir kommen an das Geld! Ja, und dann kommen die Spielverderber! Da kann man schon etwas sauer werden! Und dann gibt es für diese … auch noch so viel Zustimmung!

Und so begibt es sich, daß langsam eine Drohkulisse aufgebaut wird: Ihr Leute vom Bürgerbegehren seid schuld, wenn in Beckum keine Landesfördermittel ankommen. Ihr wollt ja alles verhindern, wollt, daß alles beim Alten bleibt! Dazu sagen wir: Wir sind für eine „Aufwertung“ des Marktplatzes, für Verschönerungen, Verbesserungen! Aber doch nicht für eine Verschleuderung von Steuermitteln – nur weil es irgendwelche Töpfe gibt, aus denen man Geld saugen kann! Und was sind denn das für „Förderprogramme“, die Kommunen dazu herausfordern, unsinnige Maßnahmen zu ergreifen – in Beckum, in Oelde usw. usw.. Freundlicherweise kann man nur sagen: Gut gemeint ist nicht gut gemacht. Oder kürzer: Irrsinn! Und dann wird wahrscheinlich auch noch kommen: 30.000 € jetzt schon für ein Gutachten (Brandenfels) ausgegeben, weiteres Geld für Bodengutachten, Baumgutachten, Planungskosten der Verwaltung, Bürgerentscheid (70.000 €) etc.. Ihr seid schuld, wenn das umsonst gewesen ist (genauer: aus dem Stadtsäckel bezahlt werden muß)! Nein verehrter Bürgermeister, verehrte Ratsmitglieder! Nicht wir sind schuld, sondern Sie! Sie haben sich auf diesen Weg begeben! Sie haben die entsprechenden Beschlüsse gefaßt, nicht wir! Wir versuchen nur, ein bißchen Vernunft zur Geltung zu bringen!

Mit freundlichen Grüßen Rainer Linden"

>>Hier erfährst findest du unsere vorherigen Beiträge zu dem Thema.

Meistgelesene Artikel

Sitzung der KG
Lokales

Karnevalsgesellschaft startet wieder durch!

weiterlesen...
Tannenbaumaktion am 14. Januar 2023
Lokales

Kolpingfamilie Beckum

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Haushalt der Stadt Beckum freigegeben
Allgemeines

Meldung des Kreis Warendorfs

weiterlesen...
Alkohol und Jugendschutz: Kreisweite Kampagne „Du entscheidest“
Allgemeines

Gefahren und Folgen von Alkoholkonsum insbesondere in der Karnevalszeit

weiterlesen...
Berufswahl: IHK beantwortet Elternfragen
Allgemeines

Online-Veranstaltung am 26. Januar

weiterlesen...