30. April 2018 / Allgemeines

Zehn Food-Blogger posten und kochen Spezialitäten aus dem Münsterland

Handy am Tisch ein Muss.

Zehn Food-Blogger posten und kochen Spezialitäten aus dem Münsterland

Handy am Tisch ein Muss.
Die Blicke und Linsen schweifen über saftige Wiesen, bleiben kurz am Windrad hängen, um im nächsten Moment ein Reh zu entdecken. Die Bilder der malerischen Landschaft von Beckum und Ennigerloh beeindrucken die Gäste auf dem Planwagen – und gehen sofort online. Denn wenn zehn Food-Blogger Land, Leute und Lebensmittel im Kreis Warendorf kennenlernen, kann die ganze Welt zuschauen.

Auf Einladung des Münsterland-Siegels haben die Blogger und Hobby-Köche ein Wochenende im Hotel Westfälischer Hof bei Kliewe und im Landgasthaus Hohen Hagen, verbracht. Im Blickpunkt standen die (Boden-)Schätze der Region: frische, saisonale Produkte, morgens auf dem Feld, abends auf dem hübsch angerichteten Teller. Und stets vor der Handy-Kamera. Spargel, Süßkartoffeln, Stielmus, Löwenmäulchen und Stiefmütterchen, Bärlauch, Rhabarber, Erdbeeren. Das Frühlings-Angebot im Münsterland ist derart reichhaltig, dass die Blogger im Minutentakt posten und abends ein Vier-Gänge-Menü zaubern konnten.

Schließlich sind die kreativen Köpfe nicht nur in der virtuellen Welt sehr erfolgreich, sondern bewiesen ihr Talent auch ganz real an Herd und Ofen. Mit viel Geschick widmete sich Tanja Farwick vom Blog „Foodistas“ der geräucherten Forelle, während Melanie Klein von „Mimis Foodblog“ vorsichtig die Rinderleber zerteilte. Die „Münstermama“ Leila Prousch schaute ihnen über die Schulter – gemeinsam mit ihren Instagram-Followern, die live dabei waren.

Das Münsterland-Siegel und seine Bloggerin „Paula Pumpernickel“ hatten die Gäste genau nach diesen Kriterien ausgewählt: großes Interesse an saisonalen, regionalen Lebensmitteln, authentische Berichte und Rezepte, viel Interaktion mit den mehreren tausend Lesern der Blogs.
Da lernten auch die Profi-Köche Tom Kliewe und Heiko Weitenberg, der seine Küche bei laufendem Betrieb zur Verfügung stellte, noch dazu. „Soziale Medien sind in der Gastronomie und im Tourismus unverzichtbar. Am liebsten sprechen wir ja persönlich mit unseren Gästen, aber der Austausch über Portale wie Facebook oder Tripadvisor ist enorm wichtig und macht Spaß“, sagte Heiko Weitenberg.

Ebenso wie bei Tom Kliewe sind zahlreiche Gerichte auf der Speisekarte im Hohen Hagen mit dem Münsterland-Siegel ausgezeichnet. Die Blogger gewannen dadurch ungewohnte Einblicke, so besuchten sie die älteste Brauerei Westfalens oder einen Bio-Hof in Beckum, wo gleich Käse fürs Abendessen erworben wurde. Nach einer Planwagenfahrt durch die Münsterländer Parklandschaft ging es zu einem Rinderhof nahe des Hohen Hagen, der Roastbeef vom Vellerner Rind beisteuerte.

Die Köche durften sich an diesem Abend von ihren Gästen verwöhnen lassen und waren mehr als zufrieden. Zum krönenden Abschluss gab es Eis aus regionalen Zutaten von der Eis Lounge aus Reken und hochwertige Spirituosen der Feinbrennerei Sasse aus Schöppingen.

Die Handys wurden übrigens erst spät abends im Hotel ausgeschaltet, als Tom Kliewe wünschte: „Guede Nacht, schlop sacht!“

 

 

Text und Foto: Münsterland e.V./Lethmate

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie