2. Januar 2019 / Allgemeines

Brückenneubau im Aktivpark Phoenix in 2019

Was lange währt wird endlich gut

Anzeige

Es ist beschlossene Sache: Die seit September 2016 gesperrte Brücke über den See im Aktivpark Phoenix wird im Jahr 2019 erneuert. Das rund 21 Meter lange Bauwerk wird 2,50 Meter breit sein und aus Aluminium bestehen, da dieses Material eine Lebenszeit von rund 50 bis 60 Jahre hat. Holz sieht zwar sehr schön aus, verrottet jedoch recht schnell. Die Kosten sind im Haushalt der Stadt Beckum mit 203.950 Euro veranschlagt, wobei bereits 142.700 Euro als Fördersumme vom Land zugesagt sind. Der Grund, warum seit 2016 noch immer nichts passiert ist, hat nichts mit den Verantwortlichen der Stadt Beckum zu tun, die bereits im Oktober 2017 einen Förderantrag an das Land gestellt haben, denn das Land hatte keine Zusage erteilt. Wäre man seitens der Stadt aktiv geworden und hätte das Projekt einer neuen Brücke umgesetzt, wären die Fördermittel nicht geflossen.

Getreu dem Motto: Was lange währt wird endlich gut, sind nun das erforderliche Baugrundgutachten, die wasserrechtliche Genehmigung des Kreises Warendorf sowie die Planung durch ein Ingenieurbüro auf den Weg gebracht. Nach der erfolgten Ausschreibung und Vergabe ist geplant im Frühjahr 2019 mit dem Bau der Brücke zu beginnen.

Da sehr viele Menschen mit Hunden zu den Spaziergängern im Aktivpark Phoenix gehören, hoffen diese darauf, dass die Brücke „pfotenfreundlich“ wird.

Von: Elisabeth Eickmeier

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie