13. Februar 2019 / Allgemeines

Beckumer SPD zur Grundrente: In unserer Stadt profitieren viele Menschen von der Einführung

Deine Meinung ist gefragt!

Anzeige

Es erreichte uns eine Pressemitteilung der Beckumer SPD-Fraktion zum Thema Grundrente. 

Wir möchten auch dich fragen: Was hälst du von der Grundrente? Schreib uns einfach eine E-Mail an redaktion@dein-beckum.de. Wir freuen uns von dir zu lesen!

"Die SPD in der Stadt Beckum nimmt die Berichterstattung zur Grundrente zum Anlass, ihre Position zu diesem Thema zu verdeutlichen.

Wer lange für einen kleinen Lohn gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt hat, verdient Anerkennung und Respekt - natürlich auch im Alter. Aus diesem Grund sollte er im Alter deutlich besser abgesichert sein als jemand, der nicht gearbeitet hat. Denn: Arbeit muss sich lohnen - auch für‘s Alter. Und das erfordert eine Rente, die höher ist als die Grundsicherung.

Wer als Friseurin oder Lagerarbeiter auf Mindestlohnbasis 40 Jahre lang geschuftet hat, der kommt auf eine Rente von 514 Euro. Wohlgemerkt für ein ganzes Leben voller Arbeit. Das finden wir als Beckumer SPD respektlos und unwürdig. Die Grundrente soll das so korrigieren, dass die Rente um einen Zuschlag erhöht wird, wenn die Versicherten mindestens 35 Jahre „Grundrentenzeiten“ vorweisen können. Das sind Pflichtbeitragszeiten vor allem aus Beschäftigung, Kindererziehung und Pflegetätigkeit.

Auch in der Stadt Beckum würden angesichts der Gehaltsstruktur sehr viele Menschen von der Einführung einer Grundrente profitieren. Um auch im Alter am gesellschaftlichen Leben in unserer Stadt teilhaben zu können, benötigen alle Menschen eine gerechte Rente. Aus diesem Grund unterstützt die Beckumer SPD in Beckum uneingeschränkt die Grund- bzw. Respektrente von Hubertus Heil."

Also: Wie denkst du darüber?

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie

Tanne auf dem Kreishaus stimmt auf die Vorweihnachtszeit ein
Allgemeines

Pressemitteilung vom Kreis Warendorf

weiterlesen...
Tourismus im Kreis auf Rekordniveau
Allgemeines

Pressemitteilung vom Kreis Warendorf

weiterlesen...
Polizei besucht Ausstellung über Antisemitismus
Allgemeines

Pressemitteilung vom Kreis Warendorf

weiterlesen...